Was machen wir heute? : Respekt zeigen

Gerd Nowakowski

Zugegeben, ursächlich für das morgendliche Pudding-Desaster war vor allem das noch schlaftrunkene Ungeschick des Vaters. Der will rasch den Milchtopf waschen, um Kakao für die Kinder zu machen, dabei fällt die Geschirrspülflasche aus dem Schrank – und platscht direkt in eine darunter stehende Schüssel mit flüssigem Pudding. Es spritzt quer durch die Küche und auf den Pyjama, der Vater flucht. Vor allem auf Franca. Die 15-Jährige hatte am Abend zuvor versprochen, ihre Schüssel noch in den Geschirrspüler zu räumen.

Ich finde es blöd, dass man sich nicht auf euch verlassen kann, grollt der verschmierte Vater: „Wenn ihr euer benutztes Geschirr noch mal stehen lasst, stelle ich das künftig in euer Zimmer“. „Uh, jetzt macht er uns Angst“, kichert Franca. Nein, euer Verhalten ist respektlos, antwortet der Vater. „Ey, gib mir Respekt“, macht die ältere Tochter Lara auf Kiez-Gangsta und grinst. Ja. Respekt, beharrt der Vater, nachdem nun mal das Wort in der Welt ist. „Quatsch. Respekt ist, wenn man sich so akzeptiert, wie man ist“, sagt die 17-jährige Lara. „Respekt ist auch, den – Ehrenwort – für einen Tag geborgten Ipod nicht erst nach hartnäckigem Drängen nach einer Woche wieder herauszurücken“, kontert der Vater. Lara verzieht das Gesicht. „Ihr wollt immer respektiert werden, aber eure Eltern behandelt ihr wie Dienstboten.“ Furchtbar moralisch, und das am frühen Morgen.

„Okay, ich habe vergessen, die Schüssel wegzuräumen“, mault Franca: „aber das ist doch kein Grund, so einen Aufriss zu machen.“ „Das ist nicht gedankenlos, das ist eine Missachtung“, sagt der Vater, nun so richtig in Fahrt, während er die Schulbrote einpackt. „Wenn ihr was wollt, dann müssen wir das immer sofort für euch erledigen – umgekehrt gilt das nie.“ Ja, ja, sagen die Kinder; sie müssen ihren Bus bekommen. Lara drückt den Vater zum Abschied. „Wie du es mit einem Puddingrest geschafft hast, die ganze Küche zu versauen – Respekt.“ Gerd Nowakowski

Informationen: „Mit Respekt geht’s besser“ Elternbrief des Arbeitskreises Neue Erziehung: www.ane.de/elternbriefe

0 Kommentare

Neuester Kommentar