Was machen wir heute? : Rettung suchen

Wie ein Ost-Berlinerdie Stadt erleben kann

David EnsikatD

Als ich neulich Nacht erwachte und dann wach lag, verstand ich nicht, warum, und fühlte in mich rein und fand den Grund: ein Schmerz in der Rippengegend, links, direkt beim Herzen. Eine Woche zuvor hatte ich einen Fahrradunfall, schuld daran war ich ganz allein, weshalb ich unmittelbar beschloss, die Sache als Bagatelle zu betrachten. Was blieb, war der Schmerz in der Rippengegend, links, nicht weiter schlimm, nur hin und wieder spürbar.

In der Nacht nun tat ich, was ungeübte Schlaflose gerne tun: Ich kam zu beunruhigenden Schlüssen, welche mir weiterhin den Schlaf raubten. Deutete der Schmerz auf schwere Defekte hin, die sofort zu behandeln wären? Eine gebrochene Rippe, deren spitzes Ende eine Herzkammer zu durchbohren droht. Ein Herzinfarkt infolge der Überraschung – Fahrradstürze bin ich ja überhaupt nicht gewohnt.

Der nächste Tag war Sonntag, ich ging zur Rettungsstelle. Der Arzt war so unfreundlich, wie ich es schon einmal in derselben Rettungsstelle erlebt hatte. Damals war ich mit einer Gehirnerschütterung hier und wurde gefragt, was ich denn wollte, bitte schön, man könne den Schädel röntgen, man könne das aber auch bleiben lassen. Jetzt war es ähnlich: Der Arzt meinte, es könne doch nicht sein, dass ich mich erst eine Woche nach dem Unfall zum Arzt begebe, wozu seien denn Hausärzte da, und, ja, man könne röntgen, aber bleiben lassen könne man das auch, und selbst wenn die Rippe gebrochen sei, helfe es auch nicht. Er empfahl vier Tage lang vier Paracetamol, ließ ein EKG erstellen, welches normal ausfiel, und fand, als ich ihn fragte, warum er so unfreundlich sei, dass er gar nicht unfreundlich sei.

In den folgenden Nächten schlief ich gut. Der Schmerz tritt weiter auf, ein wenig jedenfalls, immer wenn ich heftig lachen muss. Wenn mir danach ist, denke ich an die Rettungsstelle. Das hilft. David Ensikat

Ehrliche und wirkungsvolle Behandlung: Vivantes-Klinikum Prenzlauer Berg, Fröbelstraße 15. Telefon der Rettungsstelle: 030-130 16 1084.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben