Was machen wir heute? : Sägen

Wie ein Ost-Berliner die Stadt erleben kann

Das Herz eines jeden Baumarkts ist die Zuschneideabteilung. Hier treffen die jungen Ikea-WG-Bastler, die irgendein Teil verschusselt haben, auf die erfahrenen Einrichtungsperfektionisten, die eine rustikale Arbeitsplatte benötigen, um ihrer Werkbank neuen Glanz zu verleihen. Der Zuschneideabteilung steht meist ein Herr mit Schirmmütze vor, der Belehrendes über Holz zu erzählen bereit ist. Und mit fachmännischem Blick gerne den Witz fallen lässt: „Hier ist der Wurm drin.“

Ich wollte gar kein Holz zusägen lassen, sondern ein kleines Vierkantmetall geringfügig kürzen, um damit einer Schrankkonstruktion mehr Stabilität zu verleihen. Die Schirmmütze teilte mir allerdings mit, dass sie für solcherlei Service nicht zur Verfügung stehe. Ich solle mal zur Kasse gehen und mein Anliegen vortragen. Aus den Lautsprechern des Baumarktes erschallte ein Lied, in dem es um „Wie“, „Wo“, „Was“ und „weiß“ ging.

„Sie wollen etwas sägen?“, fragte mich die Kassiererin (auch sie trug eine Schirmmütze). „Nein“, korrigierte ich vorsichtig, „ich wollte etwas sägen lassen.“ Sie lachte laut: „Dann suchen Sie sich mal jemanden, junger Mann.“ Dann überreichte sie mir leihweise eine Metallsäge und wies mich auf den Schraubstock hin, der hinter der Kasse auf mich wartete. Kurz darauf mischte sich die Wie-wo-was-Melodieschleife mit dem Rasseln meiner kleinen Metallsäge. Die Einrichtungsperfektionisten in der Arbeitsplattenschlange sahen mich spöttisch an: Keinen Schraubstock zu Hause, oder was?

Es hat sich etwas Grundlegendes verändert in deutschen Baumärkten. Wo man sich vor nicht allzu langer Zeit noch helfen ließ, darf man sich nun selbst ausprobieren. Vielleicht stellen in nicht allzu langer Zeit auch die Zuschneideabteilungen auf Selbstbedienung um. Dann wird in Baumärkten wirklich gebaut. Und ich werde ernsthaft über einen Hobbykeller nachdenken müssen. Robert Ide

Keine Lust auf Baumarkt? Da hilft der Werkzeugladen „Max Werk“ in Prenzlauer Berg , Stargarder /Ecke Greifenhagener Straße.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben