Was machen wir heute? : Seeblick aus dem Winterzelt

Wie ein West-Berliner die Stadt erleben kann

Christian van Lessen

Die Liebe zum Müggelsee und seiner näheren Umgebung ist spät entbrannt, dann aber umso heftiger. Dem West-Berliner war zu Ost-Berliner Zeiten vor allem das Ausflugslokal „Rübezahl“ ein Begriff, natürlich auch der Müggelturm und das proppenvolle Restaurant zu seinen Füßen, mit Blick auf den großen See. Der ist jetzt zugefroren, Eissegler drehen ihre Runden. Schlittschuhläufer ziehen sich, mit Leinen verbunden, über die weite, weiße Fläche. Das ist nicht ungefährlich, aber ein wunderschöner Anblick und könnte das Motiv für ein wunderbares Gemälde abgeben. Wer den Müggelsee nur mit Sonne und Sommer verbindet, mit eindrucksvollen Fahrten auf dem Ausflugsschiff (da gibt’s schon mal ein rührendes Wiedersehen mit der alten „Kohlhase“ vom Wannsee), der sollte sich erst recht den winterlichen Genuss gönnen. Dazu gehört sicher auch der Besuch der verschneiten Müggelberge, die Wanderung zum Müggelturm hinauf, oder auch die Fahrt mit dem Auto bis zum Parkplatz unterhalb des Turms, der besichtigt werden kann. Ein kleiner Imbisskiosk hält oben wacker den winterlichen Betrieb aufrecht, weil sich das vor Jahren stillgelegte Restaurant offenbar nicht zum Leben erwecken lässt. Wollte hier nicht ein optimistischer Investor richtig sanieren und eine „Event“-Ausflugsstätte schaffen? Die Ankündigung ist lange her. Hochfliegende Pläne hat es an dieser Stelle ohnehin schon genug gegeben, aber immer wieder versetzt es einen Stich, wenn sich so gar nichts tut. Schön, dass es unten am See genügend Gastronomie gibt, mit bestem Blick aufs große Eis, das in seinem Ausmaß auch ein großer mecklenburgischer See sein könnte oder ein Stück Achterwasser auf Usedom. Wie klein der Wannsee dagegen ist! Und wie schön, den See- und Eisblick auch ganz behaglich im Warmen zu genießen. Möglichkeiten gibt’s genug. Eine bietet direkt am Ufer beste Hausmannskost, sonst im Biergarten, jetzt im gut geheizten „Winterzelt“. Christian van Lessen

Schrörs am Müggelsee, Josef-Nawrocki-Straße 16, nah am Müggelseedamm und der Bölschestraße.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben