Was machen wir heute? : Sich helfen lassen

Sigrid Kneist

Das sind die Momente, die ich so liebe. Da helfe ich dem Radfreak in seinem durchgeschwitzten Trikot und halte ihm unaufgefordert sein kaputtes Velo, damit er den Druck auf seinen Reifen erhöhen kann. Und was ist der Dank dafür? Der Mann, dessen ausdauerndes Pedaletreten anscheinend auch nicht gegen sein Übergewicht hilft, grinst nur herablassend, als er den Schaden an dem Fahrrad sieht, das ich zur Reparatur bringe. Ist das nicht ein wenig peinlich, wegen eines Platten in die Werkstatt zu kommen?, fragt er. Nein, überhaupt nicht, sage ich. Man muss nicht alles können. Jetzt schaut der Radfreak noch überheblicher – und schwitzt weiter.

Ein ähnliches Erlebnis einige Wochen zuvor beim Kfz-Mechaniker: Die Sicherung für die Hupe hatte den lautstarken Heimweg nach dem gewonnenen Halbfinalspiel gegen die Türkei nicht überstanden. Der leicht mitleidige Blick des Mechanikers verrät, was er denkt: typisch Frau. Ich schaue ihm genau zu und lasse mir noch eine zusätzliche Sicherung geben, weil ich mir diesen Weg bei der WM in zwei Jahren dann sparen will. Das Wechseln ist so einfach, das kann ich wirklich selber. Aber beim Fahrrad sehe ich das nicht ein; Schlauchausbessern oder -erneuern kostet nur wenig Geld. Dafür muss ich mir meine Hände nicht schmutzig machen.

Aber das platte Fahrrad war nicht meins, sondern das von Charlotte. Ich habe in meiner gut 40-jährigen Radfahrerinnenkarriere noch nie einen kaputten Reifen gehabt, ehrlich. Lediglich das Ventil war ein paar Mal aufgedreht worden; Aufpumpen reichte. Aber beim Rad meiner Tochter war der Reifen zerstochen. Auf dem Schulhof. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass dies dort öfter passieren könnte. Vielleicht sollte doch wenigstens sie das Reifenflicken lernen. Das erspart ihr dann auch überhebliche und mitleidige Blicke bestimmter Männer. Sigrid Kneist

Werkstattkurse für Anfänger und Fortgeschrittene bietet der ADFC an. Die Teilnahme kostet zehn Euro (ADFC-Mitglieder zahlen fünf Euro). Infos unter www.adfc-berlin.de oder unter 030/448 47 24.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben