Was machen wir heute? : Sich konzentrieren

von

Ich hab’s ja schon immer gewusst. Aber keiner wollt’s mir glauben: Multitasking geht nicht. Bei zwei anspruchsvollen Aufgaben ist Schluss. Weil wir nur zwei Gehirnhälften haben. Diese meine Lebenserfahrung hat jetzt die Studie zweier französischer Hirnforscher bestätigt. Bei mir sind meist schon bei einer Aufgabe die Kapazitäten erschöpft. Autofahren und Radio hören, das geht gerade noch. Oder ginge, theoretisch, wenn nicht meiner Batterie vor einiger Zeit der Saft ausgegangen wäre und mein Radio seitdem nach einem Code verlangt, den ich nicht habe. Jetzt muss ich mir selber was vorsingen. Schreiben und Musikhören: geht gar nicht. Bügeln und Fernsehen, das kriege ich noch hin, ja, das tue ich sogar mit Vergnügen. (Die einzige Hausarbeit, von der ich das sagen würde.)

Wenn ich einen Autofahrer sehe, der telefoniert, krieg’ ich die Krise. Meist weiß ich, dass er es tut, noch bevor ich das Handy an seinem Ohr gesehen habe, weil er nämlich auf der Schnellstraße schleicht, und das möglichst auf der linken Spur. Entweder – oder, kann ich nur sagen. Und das sagen jetzt auch die amerikanischen Psychologen, die unter 200 jungen (!) Leuten nur fünf gefunden haben, die beides simultan und fehlerfrei geschafft haben. Telefonieren beim Autofahren geht nur so lange gut, wie alles normal läuft. Sobald einem ein Kind vor die Räder läuft, sieht man alt aus.

Meine Devise: Eins nach dem anderen. Erst will ich eine Sache fertig machen, dann packe ich tapfer die nächste an. Das reizt häufig die Geduld anderer Menschen. Ihr Pech.

Man muss auch nicht alles selber machen. Geben Sie Aufgaben ab an Leute, die mehr davon verstehen als Sie und es deswegen fünfmal so schnell können. Fensterputzen zum Beispiel. Oder Überseeflüge buchen. Umso mehr Zeit haben Sie für andere Dinge, die die volle Konzentration fordern. Lesen, Schreiben, Essen. Schlafen.Susanne Kippenberger

Einen guten Fensterputzer habe ich gerade nicht, den ich empfehlen könnte. Aber ein ausgesprochen fittes, flinkes und freundliches Reisebüro in Schöneberg: Flugbörse, Nollendorfstraße 28, Tel. 216 30 61.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar