Was machen wir heute? : Stimmen in der Stille hören

Plümper

Das Grün des Rasens wird durch einige Bäume unterbrochen. Bäume, wie sie früher auf Ruinengrundstücken wuchsen: Birken, Robinien, Pappeln. Ein großer offener Kubus markiert die Mitte. Am Ende des Parkes eine große Inschrift auf der Mauer: „Von allem Leid, das diesen Bau erfüllt, ist unter Mauerwerk und Eisengittern ein Hauch lebendig, ein geheimes Zittern“. An dieser Stelle befand sich das Moabiter Zellengefängnis. Nach dem 20. Juli 44 wurden die Wiederstandskämpfer hier in Einzelhaft eingekerkert. Von 306 Menschen überlebten nur 35.

Der Rentner betritt eine sandfarbene Zelle, vier mal zwei Meter. Am Ende eine Pritsche, auch aus Beton. Die Zelle ist gen Himmel offen. Unerwartet und erschreckend das Geräusch einer schweren Eisentür, dann beginnt eine Stimme zu sprechen, Gedichte. Es sind die „Moabiter Sonette“ des zum Tode verurteilten Widerstandkämpfers Albrecht Haushofer. Die Stimme erzählt von einer Mücke auf dem Arm des Häftlings, er lässt sie fliegen: „Wir sind ja beide, Mensch und Mücke, nichts als Schatten eines großen Lichts.“ Den Tod des sadistischen Richters Freisler durch Bomben hat Haushofer noch erlebt. Die Stimme spricht weiter von den Bombenteppichen auf Berlin und dem Eingekerkerten, der hofft, dass ihm noch ein Tag bleibe. Keine Kerkerwand sei mächtig, seine Seele zu berühren. Am 23. April 1945, kurz vor dem Einmarsch der Russen, hatte man den Gefangenen gesagt, sie würden freigelassen. Die SS ermordete sie dann durch Genickschuss. Haushofer fand man mit seinen Gedichten in der Hand.

Lange steht der Rentner im leisen Nieselregen. Der Künstlerfreund des Rentners, auch er am Anfang des Krieges geboren, sagte einmal: Das werden wir nie mehr los. Er meinte ihre Generation, das Trauma durch der NS-Jahre und wie viel ihnen dadurch geraubt worden ist. Nicht nur die Väter. Plümper

Karl Haushofer: Moabiter Sonette, Langewiesche-Brandt, Ebenhausen oder antiquarisch im Internet. Geschichtspark ehemaliges Zellengefängnis Moabit, Lehrter Str. 1, 10557 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben