Was machen wir heute? : Sublimieren

Wie ein Neuberlinerdie Stadt erleben kann

Anselm Neft

Ein Grund, um aus Dörfern und Kleinstädten nach Berlin zu ziehen, soll ja die sexuelle Befreiung sein. Hier darf jeder und jede am Ende singen „I did it my way“. Als mir die Erkenntnis kommt, dass ich mich inmitten zahlloser Lustmöglichkeiten befinde, wird mir schummerig. Wenn mir schummerig wird, greife ich meist zu Romanen von Thomas Mann, davon werde ich schläfrig, und wenn ich wieder aufwache, geht es mir besser. Wenn selbst das nicht hilft – die Tagebücher von Thomas Mann haben diesen Zweck noch immer erfüllt. Thomas Mann soll ja recht keusch gelebt haben. In seinen Tagebüchern legt er nahe, dass es gerade die unausgelebte Sehnsucht nach schönen Knaben war, die seine literarische Produktion begünstigt hat. Er hatte am Ende meist die längeren Romane als sein älterer Bruder Heinrich. Der trieb sich ja auch in Etablissements herum und lotterte mit Bardame Nelly Kröger im Ehebett, während der emsige Thomas schon wieder einen kunstvollen Satz auf’s Papier schraubte. Und wer hat den Nobelpreis bekommen, na?

Aber was ist mit mir, hier in Berlin? Soll ich zur Schlagernacktparty gehen oder lieber einen gut gebauten Text schreiben? Auf der Suche nach Rat gebe ich assoziativ Wörter in das Google-Orakel ein: Thomas Mann, Heinrich Mann, Sex, Sublimierung, sexuelle Befreiung, Tantra.

Da lacht er mich an: ein italienisch aussehender Typ mit ölig glänzenden schwarzen Locken und Lord-Byron-Nase: Saranam Ludvik Mann, Enkel von Heinrich Mann, wohnhaft in Berlin-Schöneberg. Schau einer an. Was der wohl treibt? Seiner Homepage ist zu entnehmen: „Wir sind eine Gemeinschaft, die tantrische Lebensformen experimentiert und gleichzeitig ein Institut für Tantra, Yoga, Massagen und Sexualtherapie.“ Das klingt nach sexueller Befreiung, aber irgendwie auch spirituell sublimiert. Interessant, aber auch ein bisschen gruselig. Am Montag ist Tantra Yoga in offener Gruppe. Ob ich da hingehe? Was würde Thomas tun, was Heinrich? Will ich den Nobelpreis überhaupt? Anselm Neft

http://diamond-lotus.eu

0 Kommentare

Neuester Kommentar