Was machen wir heute? : Tiere dressieren

Andreas Austilat

Die Kinder sind weg, der Junge sowieso, die Kleine auch. Mit meiner Frau, Pfingstferien. Ich bin allein. Beinahe wenigstens. Ich habe noch zwei Schildkröten und zwei Hasen.

Manchmal glaube ich, die Karnickel, sie heißen Maxi und Muffel, mögen mich nicht besonders. Immer wenn ich mich ihrem Stall nähere, verstecken sie sich. Dabei meine ich es doch gut mit ihnen. Mit den Kröten meine ich es auch gut. Tagsüber überlasse ich ihnen das Wohnzimmer. Haben sie ein bisschen Auslauf.

Am Abend habe ich leider vergessen, dass hinter der Tür die Schildkröten sind. Hab der dünneren die Tür vor den Panzer geknallt. Sie bewegt sich nicht mehr.

Dafür haben die Hasen erkannt, wie die Sache läuft. Maxi kam mir so aufgeregt entgegen, dass sie mit dem Zahn gegen den Futternapf gestoßen ist. Gab so einen hohlen Ton. Leider lässt sie mich nicht ran, nachgucken.

Die dicke Schildkröte ist weg, find sie nicht mehr. Die Dünne liegt immer noch an der selben Stelle. Beschließe, ihr weitere 20 Minuten zu geben und nach Maxi zu sehen. Das Telefon klingelt, ob mit den Tieren alles in Ordnung ist. Ja, hab jetzt aber keine Zeit.

Maxi frisst, immerhin, der Zahn scheint in Ordnung zu sein, Muffel versteckt sich, wie immer.

Gucke wieder nach den Schildkröten. Entdecke eine feuchte Spur auf dem Parkett, beim Hinterherwischen finde ich die Dicke. Sie liegt unter dem Sofa. Ich sperre sie wieder ein, ist sicherer für alle Beteiligten. Die Dünne hat sich immer noch nicht gerührt. Hebe sie hoch, aus dem Panzer kommt ein fauchendes Geräusch. Ein gutes Zeichen?

Habe eine Packung Trockenfutter gekauft, Grün-Rollis. Ich raschel mit dem Trockenfutter, die Hasen machen Männchen, ich kann Maxis Zähne sehen. Gebt mir noch drei Tage und die beiden machen Kunststücke.

Die Dünne hat sich bewegt! Sie liegt jetzt am Klavier. Überlege, ob ich ihr auch einen Grün-Rolli anbieten soll, zur Versöhnung. Sie faucht. Andreas Austilat

Trockenfutter ist auf die Dauer nicht so gut für Kaninchen, bitte nur ausnahmsweise geben

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben