Was machen wir heute? : Väter beobachten

Wie ein Neuberliner die Stadt erleben kann

Anselm Neft

Am Osterwochenende sprach meine Freundin den denkwürdigen Satz: „Also, wenn du unbedingt Kinder haben möchtest, wäre das für mich okay.“

Warum sagt sie so etwas? Seit wir uns kennen, habe ich kaum von Kindern und nie von einem Kinderwunsch gesprochen. Was ist da los?

Besorgt wandere ich durch Prenzlauer Berg und betrachte Kinder und Eltern. Ein Sechsjähriger schlendert an mir vorbei, die Hände auf dem Rücken, und sagt zu einem anderen Kind: „Vielleicht bin ich hochbegabt, vielleicht.“

Am Spielplatz auf dem Helmholtzplatz sitze ich auf einer Bank und betrachte die Väter. Die meisten sind auf sehr sorgfältige Weise nachlässig gekleidet und haben etwas im Blick, das gleichzeitig freundlich und müde wirkt und zahm. Männer Mitte 30 mit Geheimratsecken und coolen Sonnenbrillen, die ihrem Nachwuchs zum anthroposophisch geschöpften Orangensaft selbstgehäckselte Möhrenstifte aus Tupperdosen reichen.

Ich kann mir mein Unwohlsein nicht ganz erklären. Ist es mein zwiespältiges Verhältnis zu meinem eigenen Vater? Habe ich nie ein positives Vaterrollenbild entwickelt? Vielleicht ist es der Zeitgeist. Mann wie Frau soll beides voll im Griff haben: Karriere und Kinder. Jeder muss alles können, während Ratgeber in Buch- und Menschenform die Unsicherheit nur vergrößern: Was, wenn mein Kind es später schlechter haben wird als ich? Ein Mann im lässigen Cordjackett spricht mit seinem dreijährigen Jungen, auf dessen T-Shirt „Abi 2025“ steht.

„Komm, wir gehen nach Hause Englisch lernen.“ – „Will noch spielen.“ – „Laurentius. Du kannst gerne hier bleiben und spielen und kein Englisch lernen. Dann darfst du dich aber nachher nicht beschweren, wenn du auf die Schule mit den vielen Ausländern musst und später in der Fabrik arbeitest.“

Laurentius und ich bekommen Angst. Wenn auch aus verschiedenen Gründen.

„Hi Dad – Hilfe. Endlich Papa“. Heute um 20 Uhr im TIPI am Kanzleramt, Große Querallee, Berlin-Mitte. Tickets unter Tel. 0180-5003849

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben