Was machen wir heute? : Verbindungen herstellen

Wie ein Vaterdie Stadt erleben kann

Gerd Nowakowski

So muss das gewesen sein, damals, als es noch kein Telefon gab, denkt der Vater zuweilen. Wenn man jemand sprechen wollte, musste man persönlich am Wohnort vorbeischauen und hoffen, dass jemand da ist. Doch reden wir nicht von gestern, sondern von heute: Wir haben Telefon und beide Mädchen außerdem ein Handy.

Erreichen kann man sie zu Hause trotzdem nie. Stundenlang sind alle Leitungen besetzt, weil etwa die sechzehnjährige Franca ihre Schularbeiten fernmündlich mit ihrer „weltbesten Freundin“ Selin macht oder die achtzehnjährige Lara multimedial am Computer neben ihrem facebook-chat auch noch mit Personen ihres Vertrauens die empfangenen Nachrichten diskutiert. Das nervt, wenn die Eltern dringend etwas klären wollen. Noch eine zusätzliche Telefonleitung für Notfälle? Wäre wahrscheinlich auch sofort belegt mit wichtigen Gesprächen, die keinerlei Aufschub vertragen.

Der Vater ist jedenfalls immer wieder erstaunt, wie viel Zeit die Töchter mit Schüler-VZ, Studi-VZ, facebook, youtube, myspace oder msn verbringen können. Die Gesprächspartner werden wohl nicht ausschließlich Freundinnen sein. Dazu passt, dass bei Franca die Harry-Potter-Bücher nun von den „It-Girl“-Bänden verdrängt wurden, in denen unter Highschool-Jugendlichen unablässig geflirtet wird. Ein Vorspiel auf das, was kommt, waren die Zeiten, als am Computer „hot dates“ mit den Sims arrangiert wurden: „Such die große Liebe oder bagger, was das Zeug hält“, wurde da als Spielmaxime ausgegeben – auf der Liebesschaukel, dem Schmusesofa oder bei einem romantischen Picknick im virtuellen Park geht es da ab.

Im realen Leben wäre eine solche Anbahnung erheblich schwieriger, denkt der Vater. Falls wirklich mal ein Junge bei uns zu Haus anrufen sollte, wird der nicht durch unsere dornröschenhafte Abschirmhecke dringen, sondern von einem Besetzt-Zeichen abgeschreckt werden. Zumindest möchte der Vater das gerne glauben. Gerd Nowakowski

„It Girl“ gibt es in guten Buchhandlungen, Die Sims in Elektro-Märkten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben