Was machen wir heute? : Viktoria untern Rock gucken

Wie ein Rentner die Stadt erleben kann - die Aussicht von der Siegessäule genießen.

Plümper

Nie oben gewesen, sagen die Freunde. Beide haben den Roman „Rot“ von Uwe Timm gelesen. Also los zur Siegessäule!

Geschichte, sehr deutsche: Errichtet wurde die Siegessäule für drei Kriege, gewonnene natürlich! Der Krieg 1870/71 gegen die Franzosen machte die Reichsgründung möglich. Fortan verlor Deutschland alle Kriege. Dem Nationalsozialismus war die Säule zu klein, also wurde sie umgesetzt und 1940 um eine Trommel aufgestockt. Passte gut zum Sieg über Frankreich. Die Spuren von Hitlers wahnsinnigem Kampf um einige Tage Verlängerung seines Lebens sind an Preußens Gloria deutlich zu sehen: Einschüsse überall.

1945 wollten die Franzosen das Monument abreißen, Engländer und Amerikaner waren dagegen, die Russen enthielten sich. Zum Trost bekamen die Franzosen die Reliefs, die den Sieg über Frankreich verherrlichen. Sie entführten sie nach Paris. Zur 750-Jahr-Feier Berlins wurden sie zurückgegeben. 1991 versuchte eine revolutionäre Zelle, die Nike herabzusprengen. Die Explosion war zu klein. Auch das ist deutsche Geschichte. Timm erzählt die Episode unterhaltsam und ironisch.

Dann vor dem Eingang: Köpfe oder ganze Teile der Kämpfenden fehlen und sind durch Metallplatten ersetzt. Kaiser Wilhelm und Bismarck gewinnen den Krieg hoch zu Ross, eine Jungfrau hält den Siegeskranz, die Kirche segnet das blutige Geschehen. Aber erst das Mosaik im ersten Stock ist ein „Geschichtspanorama von ästhetischer Idiotie“ (Timm): Pest, Hunger und zudem Napoleon kommen aus Frankreich, dazu naturalistische Porträts der Granden um Bismarck.

Dann geht’s hinauf, über viele Stufen. Die ganze Röhre ist mit Graffiti übersät. Eines fällt dem Rentner auf, ein Stoßseufzer: „Wir sind in die Welt gevögelt und können doch nicht fliegen!“ Von oben ein Blick über den Tiergarten, zudem der Viktoria unter den Rock.

Öffnungszeiten der Siegessäule am Großen Stern: bis 31. Oktober Mo-Fr 9.30-18.30 Uhr, Sa/So 9.30-19 Uhr, ab 1. Nov. Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa/So 10-17.30 Uhr; Uwe Timm: Rot (u. a. bei dtv).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben