Was machen wir heute? : Wandern gehen

von

Jan und Josefine schöpften gleich Verdacht, als ich mit ihnen die Wander-

schuhe anprobieren wollte, ob sie noch passen. Hatten sie nicht deutlich genug gemacht, dass sie nie mehr wandern und nie mehr in die Berge wollten? Die Sommerferien waren da ein Schlag ins Wasser, drei Wochen Tirol – na toll, wie Josefine hinterher mit gewissem Unterton sagte.

Alles Vorschwärmen von Gottes schöner Natur, den Blümelein, kam nicht an. Wann immer Wandern geplant war, erklärten sie sich für ruhebedürftig. Um jeden Kilometer wurde gerungen. Die Marschierlust der anderen drei Kinder unserer Hütte animierte Jan und Josefine nicht im Geringsten. Sie mussten mit Almdudler und hinterher Waffelbacken auf die Gipfel gelockt werden. Achtjährige lassen sich eben nicht mehr mit selbst gemalten Medaillen ködern. Als sie auf ihrem ersten 1800er eine Edelweißnadel des Deutschen Alpenvereins angesteckt bekamen, waren sie doch mächtig stolz. Beim Abstieg begann wieder das Meutern.

Überhaupt haben wir dem Alpenverein die Rettung unseres Wanderurlaubs, vielleicht sogar künftige Besuche der Berge zu verdanken. Denn bei der Sektion Berlin kann man sich Klettersets ausleihen. Und das war am Ende das Einzige, was Jan und Josefine akzeptierten: ordentliche Klettersteige mit Krampen in den Felsen, windigen Leitern und Stahlseilen, an denen man sich entlangzuschnüren hat. Die herrliche Aussicht, die erhabene Bergwelt ließ sie weiterhin kalt, es zählte nur das Abenteuer.

Auf der Rückfahrt nach Berlin haben Jan und Josefine trotzdem erklärt, dass Schluss mit Ferien im Gebirge sei, in Zukunft nur noch Meer. Dennoch hat Josefine zu ihrem Geburtstag in den Hochseilgarten in der Jungfernheide gebeten. Lässig demonstrierte sie ihren Freundinnen, wie – Klack-klack – das Einhaken der Karabiner funktioniert; juxend ließen sich die Mädchen hinterher von Baum zu Baum sausen. Nur Jan schaute skeptisch vom Boden aus zu. Noch habe ich nicht verraten, dass es in den Herbstferien wieder wandern geht. Nur ganz wenig. Nicola Kuhn

Waldhochseilgarten, Heckerdamm 260.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben