Was machen wir heute? : Wie ein Löwe brüllen

von

Es reicht. Allmählich komme ich mir wie im Gefängnis vor – entweder eingesperrt oder ausgesperrt. Wann fing das eigentlich an, dass die BVG mir den freien Blick verwehrt? Das ist doch das Schöne am Busfahren: dass man gucken kann, gerade im Oberdeck, da lässt man sich schön schaukeln und entdeckt die eigene Stadt. Ist wie Ferien. Und jetzt: Banken, Fluggesellschaften und ich weiß nicht wer kleben einfach die Fenster mit Reklame zu. Und das Argument der BVG, habe ich gelesen: die Passagiere würden sich freuen über den Gratissonnenschutz. Hee? Monatelang war ich froh über jeden Zipfel hellgrauen Himmels, den ich erwischen konnte. Jetzt sauge ich jeden Sonnenstrahl gierig auf, wer weiß, was noch kommt.

Auch meine andere Urlaub-im-AlltagFreude wird mir versagt. Seit Wochen schon stehen überall im Tiergarten Bauzäune herum und versperren mir beim Walken die Wege. Jetzt ist er auch noch außen rum großräumig mit hässlichen Gitterzäunen abgesperrt. Wegen der Fanmeile. Ich hab nichts gegen Fußball, sollen die Fans doch gucken – aber muss deswegen gleich der halbe Tiergarten lahmgelegt werden?

Entspannt euch, es ist doch nur ein Spiel! Der Satz stammt nicht von mir, er stand am Samstag auf der Titelseite der „Times“, unter dem Bild eines in der Tat sehr entspannt wirkenden, auf einem südafrikanischen Zaun sitzenden englischen Fußballspielers. In Großbuchstaben stand das da – auf Deutsch! Und in Klammern darunter, kleiner, die englische Übersetzung: Relax, it’s just a game. Das würde ich hierzulande auch manchmal gern rufen.

Nicht genug des Ausgesperrtseins. In ihrem donnerstäglichen Newsletter schrieb meine Buchhändlerin am Bayerischen Platz, dass die kleine Post dort ohne Vorwarnung zugemacht hat. Die Kunden stehen vor verschlossener Tür. Und wohin jetzt mit den Päckchen? Roar! So lautete am Sonntag eine andere Schlagzeile in England, mit zähnefletschenden Spielern. Zu deutsch: Rrrr! Susanne Kippenberger

Die Buchhandlung am Bayerischen Platz, Grunewaldstraße 59, hat ihre Türen geöffnet: Mo–Fr 9–18.30, Sa bis 14 Uhr.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben