Was machen wir heute? : Wunschzettel schreiben

Wie eine Mutter die Stadt erleben kann

Nicola Kuhn

Jan geht gegenwärtig mit Leidenschaft einer jahreszeitlich passenden Beschäftigung nach: dem Wunschzettelschreiben. Das macht er mit einer Mischung aus Restglauben an den Weihnachtsmann und kühler Berechnung. Hingebungsvoll listet er seine Wünsche auf, malt dazu anschaulich etwa die Loops der Carrera-Bahn. Dahinter schreibt er mit buchhalterischer Nüchternheit die Kosten. Die präzise Kenntnis der Preise hat er aus einem KaDeWe-Prospekt, der ihm Anregungen der Luxusklasse liefert: ferngesteuerte Hubschrauber und Autos, die bis zu 2,50 Meter in die Höhe hüpfen.

Diese Büchse der Pandora lässt sich kaum wieder verschließen, schon gar nicht mit Vernunft. Auf den dezenten Hinweis, dass der Weihnachtsmann die exorbitanten Preise wohl kaum bezahlen kann, lacht Jan nur: „Siehste, wusste ich doch, dass du dahinter steckst.“ Die glänzenden elterlichen Kontakte nach oben lässt er als Gegenargument nicht gelten. Auch Versuche, die Liste so zu dirigieren, dass passende Geschenke für die Großeltern darauf stehen, schlagen fehl, denn der Wunschzettel ist permanenten Veränderungen unterworfen. Etwa, wenn Jan beschließt, dass die ersehnte Federmappe sofort her muss, ja nicht einmal der Nikolaus mehr die Erfüllung dieses Wunsches übernehmen kann. „Wofür habe ich schließlich Taschengeld?“ fragt das pragmatische Kind. Seine Zwillingsschwester verfolgt diese Vorgänge mit Argwohn. Sie kann das nicht verstehen. Wünsche hat Josefine keine, bis auf die mantraartig vorgetragene Bitte um einen eigenen Hund. Stattdessen wirft sie ihrem Bruder vor, dass er irgendwann bitter arm sein werde, wenn er weiter seine Ersparnisse zum Fenster rauswerfe. Selbst wenn Jan ihr den KaDeWe-Prospekt verführerisch unter die Nase hält, bleibt sie eisern. Puppen in rosa Kleidchen auf rosa Rollern kann sie ohnehin nicht leiden. Zum Glück. Schließlich bleibt ihr noch genügend Zeit, um fündig zu werden. Und Jan kann seine Liste viele Male umsortieren. Nicola Kuhn

Auch die Spielzeugabteilung des KaDeWe bietet die schönsten Anregungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben