Was machen wir heute? : Zauberlehrlinge ausführen

Wie ein Vater die Stadt erleben kann - Harry Potter gucken.

Sven Goldmann

Harry Potter? Im Kino? Kannste voll vergessen, sagt der große meiner drei Jungs. Da geht er auf keinen Fall hin – er hat die Bücher alle gelesen und will sich seine visuellen Eindrücke nicht verderben lassen.

Ja, das hat er wirklich so gesagt, und ich bin mir noch nicht ganz sicher, von wem er das hat, von mir jedenfalls nicht. Der Kleine und der Mittlere immerhin sind frei von allen visuellen Skrupeln und akzeptieren gnädig meine Kino-Einladung für den sechsten Teil der Zauber-Soap-Opera. Aber ein bisschen Vorbereitung muss schon sein, sagt der Kleine, ganz zufällig kennt er da einen in der Parallelklasse, der die Folgen 1 bis 5 auf DVD hat.

Es werden lange Abende, aber was soll’s, wir haben Ferien, wenn da nur nicht die abfälligen Blicke des Großen wären... Nach einer Woche sind wir bereit, allerdings ohne den Großen, der lieber Fußball guckt. Im Kino sitze ich zwischen den beiden Jungs, die natürlich überhaupt keine Angst haben und mindestens genauso cool sind wie die Helden auf der Leinwand. Am coolsten sei übrigens Harrys Kumpel Ron, sagt der Kleine, neben dem würde er gern in der Schule sitzen. Schade, dass Ron im echten Leben bald 20 wird und die sechste Klasse wohl nicht wiederholen wird.

Der Mittlere verstreut seine Gunst gleichmäßig auf die Zauberer Dumbledore und Snape, eine recht verwegene Kombination, wie ich aus den ersten fünf Teilen glaube mitbekommen zu haben. Im Verlauf der kommenden zweieinhalb Stunden ändert der Kleine seine Meinung. Ron ist doch ziemlich uncool, was knutscht der denn die ganze Zeit rum? Auch der Mittlere muss sich von einem seiner Helden verabschieden – warum, das darf hier nicht verraten werden, im Interesse der verschwindend geringen Minderheit, die den Film in den ersten zehn Tagen noch nicht gesehen hat. Jedenfalls wird es am Ende richtig spannend, so dass auch der Kleine in Erwägung zieht, sich im nächsten Jahr den siebten Teil anzugucken. Aber nur, wenn nicht so viel geknutscht wird. Sven Goldmann

„Harry Potter und der Halbblutprinz“ läuft in diversen Berliner Kinos

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben