Kultur : Wechsel beim Hauptstadt- kulturfonds

Neuer Kurator des Hauptstadtkulturfonds für den Zeitraum 2008-2010 wird der scheidende Intendant des Deutschen Theaters, Bernd Wilms. Der bisherige Amtsinhaber Elmar Weingarten wechelt zum Tonhalle-Orchester Zürich. Am Freitag stellte Weingarten die Förderentscheidungen für das kommende Jahr vor. Dabei sind aller guten Dinge auch beim Hauptstadtkulturfonds drei: Von den zehn Millionen Euro, die der Bund für innovative Projekte der Berliner Szene zur Verfügung stellt, werden jeweils rund drei Millionen zum Sommer sowie zum Winterhalbjahr ausgeschüttet, ein weiteres Drittel ist für Schwerpunktförderungen reserviert: Die Compagnie von Sasha Waltz, Tanz im August, Young Euro Classic sowie das Literatur- und das Poesiefestival wissen jetzt schon, dass sie 2007 sowie 2008 gefördert werden.

Aus den 237 Anträgen für die erste Förder-Tranche dieses Jahres hat die Jury unter Weingartens Vorsitz 51 Projekte ausgewählt: In zeitlicher Nähe zur Eröffnung der neuen US-Botschaft am Pariser Platz wird die Akademie der Künste „Embedded Art“ präsentieren. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Angst vor der neuen Dimension staatlicher Sicherheitsmaßnahmen und wird mit 180 000 Euro unterstützt. Die Neuköllner Oper erhält 45 000 Euro für die Politsatire „Referentinnen oder Turbulenzen auf Schloss Genshagen“, die Sophiensäle 60 000 Euro für das Freischwimmer-Festival, die Deutsche Kinemathek 20 000 Euro für eine Israel-Retrospektive, das Atze Kindermusiktheater 130 000 Euro für ein „Einstein“-Stück.F. H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar