Weihnachtszeit ist Reisezeit : Berlin, ich bleibe bei Dir!

Alle wollen unbedingt in der Hauptstadt wohnen. Aber wenn Weihnachten naht, stehlen sie sich in die alte Heimat davon. Schluss damit, meint unsere Autorin.

von
Foto: picture alliance / dpa

Dieses Jahr ist mein Abschiedsjahr. Ich verabschiede mich davon, mich an Weihnachten aus Berlin davonzustehlen. Ich verabschiede mich davon, wie ein Teenager zu Mama und Papa in meine alte Heimatstadt zu fahren, die ich schon vor fast 20 Jahren verlassen habe. Ich verabschiede mich davon, Berlin an Weihnachten nicht als Heimat anzuerkennen.

Ich werde nie wieder seine popeligen Lichterketten in den Einkaufskiezen, seine Matsch-Rollsplit-Hundescheiße-Wege, seine Obdachlosen in Bahnhöfen und Sparkassen-Vorräumen, seine Weihnachtstouristen mit viel zu dicken Jacken und Mützen und Stiefeln hinter mir lassen, all diese unfeierliche Stimmung der großen Stadt, dieses Angerempeltwerden, diese Schlangen in Einkaufszentren, diese in Dunkelheit und Kälte viel zu langen Wege. Ich werde nie wieder irgendwelche „Beste Bücher 2012“-Listen aus Tageszeitungen sammeln und einen Tag vor meiner Abfahrt bei Amazon eingeben und an meine Heimatadresse schicken lassen – um einige von ihnen dann nach Berlin zurückzuschicken.

Ich werde Gutscheine basteln, die alle direkt bei mir in Berlin einlösen können: für Babysitten, Malerarbeiten, Massage, Tanzbegleitung, was du willst. Denn ich bleibe jetzt hier. Oder nee, ich werde einfach sagen: Schenkt mir nichts, sondern spendet dem Berliner Kältebus. Zum Beispiel. Jedes Jahr könnte ich ein neues Berliner Projekt wählen, dem die Geschenke gestiftet werden. Und so hätte mein Weihnachten immer auch für meine nichtberliner Freunde mit Berlin zu tun.

Neuschnee statt Frühling
Dieses flinke Eichhörnchen im Volkspark Wilmersdorf scheint sich aus dem erneuten Winterausbruch nicht viel zu machen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 104Foto: dpa
12.03.2013 13:04Dieses flinke Eichhörnchen im Volkspark Wilmersdorf scheint sich aus dem erneuten Winterausbruch nicht viel zu machen.

Ich werde dann nie wieder die Weihnachtsoratorien verpassen, die in den Kirchen der Stadt von begeisterten Bürgerchören und -orchestern aufgeführt werden, nein, ich würde mir schon im November meine Karte dafür kaufen, damit ich in der ersten Reihe sitzen kann, sie in der Küche an die Pinnwand hängen und mich wochenlang darauf freuen, auch Bekannte einladen, vielleicht, ja, sehr wahrscheinlich sogar, werde ich mich nicht nur darauf freuen, ich werde sogar in einen Chor eintreten und Flyer austeilen und mitsingen. Als ob ich nie etwas anderes getan hätte.

Fotoaktion für den Kältebus
Bei Temperaturen gegen 0 Grad lassen sich Berliner mit der Nummer des Kältebusses fotografieren.Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: Daniel Koller
10.12.2012 11:09Bei Temperaturen gegen 0 Grad lassen sich Berliner mit der Nummer des Kältebusses fotografieren.

Ich werde einen Tannenbaum beim Christbaum Discount (14,99 für 1–1,30 Meter) in Pankow kaufen, den ich dann mit den Öffentlichen in die Wohnung transportiere und Anfang Januar vor meine Haustür stelle. Und im Vietnam Centre in Lichtenberg kaufe ich mir eine möglichst bunt und vielrhytmisch blinkende Balkonfigur.

35 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben