Kultur : Weimar: Klassik und Kunst künftig vereint

Die Stiftung Weimarer Klassik und die Kunstsammlungen zu Weimar werden vom Januar 2003 an unter einem Dach und Namen arbeiten, wie der Stiftungsrat jetzt beschlossen hat. Er hatte sich über die nächsten Schritte bei der Zusammenführung beider Institutionen, über Struktur und Finanzierung verständigt. Das Strukturkonzept sieht für die gemeinsame Stiftung "Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen" mindestens sechs Direktionen vor. In ihnen sollen die korrespondierenden und sich ergänzenden Sammlungen beider Institutionen zusammengeführt werden. Ein Finanzierungsabkommen, in dem die Zuwendungen von Bund, Land und der Stadt Weimar für die Stiftung festgeschrieben werden, soll in den nächsten Wochen unterzeichnet werden. Es soll einen jährlichen Etat von 36 Millionen Mark zunächst bis 2006 sichern. Das Modell der neuen Stiftung soll zunächst über zwei Jahre erprobt werden.

Die Einzelheiten der Fusion werden Stiftungspräsident Hellmut Seemann und Kunstsammlungsdirektor Rolf Bothe bis zur nächsten Stiftungsratssitzung im März abstimmen. Ziel der Neuordnung ist laut Seemann eine stärkere Vernetzung einzelner Bereiche und Bestände. Dadurch sollen die Sammlungen in ihrem historischen Zusammenhang erfahrbar gemacht werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben