Kultur : WEINE DES MONATS

Bernd Matthies

RHEINHESSEN

Riesling vom Muschelkalk

Das rheinhessische Hügelland ist gegenwärtig eine der interessantesten deutschen Weinregionen. Wo jahrzehntelang nur Trauben für Großabfüller produziert wurden, arbeiten immer mehr junge, ehrgeizige Winzer nun das Potenzial vergessener Lagen heraus. Zu ihnen gehören Jürgen und Carolin Hoffmann, Aufsteiger im bislang unbekannten Appenheim. Ihre Wiederbelebung der Lage Hundertgulden hat Aufsehen erregt, aber auch der aus jüngeren Reben gekelterte Zweitriesling des Guts beeindruckt. Der gegenwärtigen Mode entsprechend verweist der Name Riesling trocken vom Muschelkalk 2007 auf den Boden, auf dem der Wein wächst. Doch der Wein repräsentiert diesen Boden mit seiner ausgeprägten Mineralik und der intensiv salzig-würzigen Note auch sehr ausgeprägt. Späte Handlese, spontane Gärung im großen Holzfass, langes Lager auf der Feinhefe – die Hoffmanns haben alles getan, um einen individuellen, extraktreichen Riesling abzufüllen, der mit seinem exotischen Duft ebenso überzeugt wie mit seinem langen Nachklang. Die Flasche kostet 9,90 Euro in der Weinhandlung Katerina Gal, Clayallee 333 in Zehlendorf.

PORTUGAL

Durstlöscher mit Charakter

Immer mehr Weine enthalten immer mehr Alkohol – der Klimawandel lässt grüßen. Aus Sicht professioneller Verkoster ist das tendenziell gut für die Qualität. Doch wer will solche fetten Schnecken wirklich auch trinken? Das ist die Chance für den Vinho Verde, den erfrischenden, mit etwa 9 Grad Alkohol tatsächlich auch leichten Weißwein von der nordwestportugiesischen Costa Verde. Er gilt als neutraler Durstlöscher mit wenig Profil, kein Wunder, da die Reben früher bis in die Bäume hineinwuchsen und auf Drahtrahmen über Getreide und Gemüse kultiviert wurden. Das ist weitgehend Geschichte. Unser Lagosta Vinho Verde erfreut durch Zitrusfrische, Frucht, ausgewogene kräuterig-erdige Aromatik und das charakteristische Perlen, das, wie heute üblich, durch Zugabe von Kohlensäure erzeugt wurde. Diese hochwertige Alternative zum Prosecco dürfte vor allem auf den Gartenpartys der kommenden Wochen für Stimmung sorgen, der Preis auch: Die Flasche kostet 3,99 Euro in allen Karstadt-Häusern sowie den Ullrich/HIT-Filialen in Berlin. Bernd Matthies

0 Kommentare

Neuester Kommentar