Kultur : Weltkongress der Architekten in Berlin

jtz

Berlin wird im kommenden Sommer für fünf Tage zur internationalen Architekturhauptstadt. Vom 22. bis 26. Juli tagt der XXI. Weltkongress der Union International des Architects (UIA) im ICC. Die alle drei Jahre abgehaltene Generalversammlung der UIA fand zuletzt 1999 in Peking statt. Berlin erhielt 1996 in Barcelona den Zuschlag, Veranstalter sind die UIA sowie der Bund Deutscher Architekten (BDA). Unter dem Leitthema "Ressource Architektur" werden rund 10 000 Architekten aus aller Welt erwartet, um über "Stadt und Gesellschaft", "Natur und gebaute Umwelt", "Innovation und Tradition" sowie "Raum und Identität" zu diskutieren, hieß es bei der gestrigen Vorstellung eines vorläufigen Programms durch den Präsidenten des Weltkongresses, Andreas Gottlieb Hempel. Zentrales Anliegen sei, die Rolle der Architektur als einem bestimmenden Element zur Gestaltung einer lebenswerten Umwelt zu untersuchen und zu stärken. Regionale Vorkonferenzen in Essen, Hamburg, Leipzig-Dessau, München, Rostock und Stuttgart werden vom 19. Juli an die ausländischen Kongressteilnehmer auf die förderale Vielfalt des Gastgeberlandes einstimmen und zugleich für deutsche Architektur werben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben