Kultur : Weltkulturerbe: Köln kippt Hochhauspläne

-

Der Kölner Stadtrat hat umstrittene Hochhauspläne gekippt und will damit den Weltkulturerbe-Status des Kölner Doms erhalten. „Wir haben klar zum Ausdruck gebracht, dass die Hochhaus-Bebauung nicht erfolgt und eine Pufferzone eingerichtet wird“, sagte Karl-Jürgen Klipper (CDU) vom Stadtentwicklungsausschuss. Die Unesco hatte den Dom auf die Rote Liste des gefährdeten Welterbes gesetzt, weil die Hochhäuser ihrer Meinung nach das Erscheinungsbild der Kathedrale beeinträchtigt hätten. Experten und Bürger sollen nun eine umfangreiche Rahmenplanung erarbeiten, die die Unesco-Beanstandungen berücksichtigt. Hinzu kommt eine rund 200 Hektar große Schutzzone in der historischen Kölner Innenstadt, in der Hochhäuser nur nach Abstimmung mit der Kulturorganisation der Vereinten Nationen errichtet würden. Der Beschluss im Stadtrat war gegen die Stimmen der FDP durchgesetzt worden. Die Liberalen mahnten, die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt dürfe nicht zu sehr eingeengt werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar