Weltpremiere : Rückkehr eines Superhelden

Er kämpft und krabbelt für das Gute. Hunderte Fans haben in Tokio die Weltpremiere von "Spiderman 3" gefeiert. Am 1. Mai kommt der Film auch in Deutschland in die Kinos.

Tokio - Zu der Spiderman-Gala waren auch Hauptdarsteller Tobey Maguire (31) und seine Filmpartnerin Kirsten Dunst (24) gekommen. "Japan ist ein toller Anhänger von Spiderman", sagte Maguire und begründete so, warum die Premiere in der japanischen Hauptstadt stattfand. Auch Dunst zeigte sich begeistert vom Empfang der Fans. "Für uns ist das ein großes Fest", sagte die Schauspielerin, die zur Weltpremiere trotz des kühlen Wetters ein ärmelloses pinkfarbenes Kleid trug. Zahlreiche Filmbegeisterte machten mit ihren Handys Fotos, als "Spiderman" auf dem Dach eines Einkaufscenters erschien und auf die Bühne krabbelte.

Innere Zerrissenheit des Spinnenmanns

In der dritten Folge der Kino-Reihe wird Spiderman von einer schwarzen Substanz verfolgt, die seine dunklen und rachsüchtigen Seiten zum Vorschein bringt. Der Titelheld versucht, seine bösen Eigenschaften zu bekämpfen und muss sich gleichzeitig mit zwei neu auftauchenden Schurken auseinander setzen, die seine Macht herausfordern.

"Spiderman 3" in der Regie von Sam Raimi kommt am 1. Mai in die deutschen Kinos, drei Tage vor dem US-Start. Der Film basiert auf einer schon seit 40 Jahren existierenden Comicserie. Die beiden ersten Kinofolgen haben weltweit über 1,6 Milliarden US-Dollar (1,18 Milliarden Euro) eingespielt. Im Mittelpunkt der Story steht Peter Parker (Maguire), der nach dem Biss einer Spinne übermenschliche Fähigkeiten entwickelt und unter anderem Wände hinauflaufen kann. Parkers Traumfrau ist Mary Jane, gespielt von Kirsten Dunst.

Edward Norton läuft grün an

Während "Spiderman 3" bei seiner Premiere in Tokio gefeiert wurde, ist bereits die nächste Comicverfilmung in Planung. Der Schauspieler Edward Norton wird bald giftgrün anlaufen. Der 37-Jährige hat die Hauptrolle in "The Incredible Hulk" übernommen, wie das Branchenblatt "Daily Variety" berichtet. Norton ("Fight Club") tritt damit die Nachfolge von Eric Bana ("Troja") an, der vor vier Jahren in Ang Lees glückloser Verfilmung des Marvel-Comics den Physiker Bruce Banner und dessen wütendes Alter Ego Hulk verkörpert hatte. Der Film von Louis Leterrier ("The Transporter") wird im Sommer gedreht und soll am 13. Juni 2008 in den USA anlaufen. (tso/ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben