"Welttag des Buchs" : Promis werben fürs Lesen

Mit prominenten "Leseköpfen" und etwa 1500 Veranstaltungen bundesweit will die Buchbranche zum "Welttag des Buchs" am 23. April wieder Lust aufs Lesen machen.

Frankfurt/Main - Erstmals können Schüler in 4000 Buchhandlungen einen Gutschein für das Welttag-Buch "Ich schenk dir eine Geschichte" einlösen. Die Beiträge stammen von acht Kinderbuch-Autoren, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Stiftung Lesen berichteten. Beide Organisationen haben in diesem Jahr ihre Aktivitäten zum Welttag gebündelt. Den Tag hat die Weltkulturorganisation Unesco initiiert.

Beim zentralen Auftakt für den Tag des Buches stellen am 20. April in der Frankfurter Alten Oper die Schauspieler Heikko Deutschmann, Nina Petri, Leslie Malton und Autor Hans Zippert ihre Lieblingsbücher vor. Am 23. April wird es unter anderem in Hannover literarische Straßenbahnfahrten mit Schriftstellerin Alexa Hennig von Lange und dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff als "Vorleser" geben. In Düsseldorf will der nordrhein-westfälische Familienminister Armin Laschet mit Kindern um die Wette lesen.

Große Resonanz bei Schülern

Für die Gutschein-Aktion haben sich nach Angaben der Organisatoren aus den 5. Klassen über 330.000 Schüler - das sind etwa 40 Prozent - angemeldet. Am stärksten ist das Interesse in Bremen und Hessen, am schwächsten in Schleswig-Holstein. Das Buch, in dem es um Geschichten aus aller Welt geht, liegt in einer Auflage von 850.000 Exemplaren vor. Mit beteiligt an der Aktion sind auch die Kultus- und Bildungsministerien der Länder. Begleitendes Material soll Schüler zusätzlich zum Lesen anregen.

"Der Tag des Buches ist ein optimaler Anlass, für das Lesen zu werben", sagte die Sprecherin des Börsenvereins, Anja zum Hingst. Im Börsenverein sind sowohl Verlage als auch der Buchhandel organisiert. Die Unesco hat den "Welttag des Buches" 1995 ins Leben gerufen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben