Kultur : Wenn der Film beginnt

Gründer des Berlinale-Forums: Ulrich Gregor wird 75

Das Geburtstagsprogramm ist klug – und freundschaftlich – gewählt. „Chacun son cinéma“, der Kompilationsfilm zum diesjährigen 60. Jubiläum von Cannes, wird heute Abend im Berliner Arsenal, wo sonst, als Berliner Erstaufführung zu sehen sein. Und so kommt’s, dass über 30 weltberühmte Regisseure dem Jubilar auf ihre Weise gratulieren – mit Kurzfilmen, die im Kino spielen und vom Kino handeln. Ulrich Gregor wird 75, und da darf es schon mal so richtig kosmopolitisch krachen.

„Ce petit coup au cœur quand la lumière s’éteint et que le film commence“ lautet der Ergänzungstitel des Gemeinschaftswerks von – alphabetisch – Theo Angelopoulos bis Zhang Yimou. Auf den unermüdlich durchs Kino elektrisierbaren, jahrzehntelangen Forum-Chef der Berlinale passt der Satz ausgezeichnet – frei übersetzt: Dieses unverwechselbare Herzklopfen, wenn das Licht erlischt und der Film beginnt. Sogar ein coup de cœur ist Gregor auf den nur scheinbar kühlen hanseatischen Kopf zuzusagen: Liebe auf den ersten Blick – nicht gleich für jeden Film, aber für alle Filme als solche.

Gregor hat Romanistik und Publizistik studiert, nicht etwa Film – aber wie schön, wenn das Studium in Paris zur Besichtigung der Schätze der Cinémathèque française genutzt werden konnte und der publizistische Impetus sich bald in der Mitarbeit an der Zeitschrift „Filmkritik“ und in der Veröffentlichung von filmhistorischen Standardwerken niederschlug. Seit den sechziger Jahren aber, unterstützt von seiner Frau Erika, wechselte Gregor in die Rolle des Machers: Die Gründung des Vereins Freunde der Deutschen Kinemathek, des Arsenal-Kinos, des Berlinale-Forums waren die Folge.

Vor sechs Jahren hat Gregor den Forum-Staffelstab an die nächste Generation, an Christoph Terhechte weitergegeben – und seither wurde es ein bisschen stiller um den hochgewachsenen Wächter intellektueller und ästhetisch innovativer Filmkunst dieser Welt. Auch den legendär schmucklosen Diskussionstisch auf der Bühne des Delphi, Forumsherz der Berlinale, hat er längst beiläufig geräumt. Aber halt, haben wir ihn nicht gerade beim Filmfestival Venedig gesehen, in der Jury der Entdecker-Sektion „Orizzonti“? Na eben. Er kann es nicht lassen. Und: Er soll es auch nicht. jal

Heute im Arsenal, Filmhaus, ab 20 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar