Kultur : Wer rettet Deutschlands Musikexport?

Ein neues deutsches Musikexportbüro soll auf Vorschlag des CDU-Kulturexperten Steffen Kampeter deutsche Musikproduktionen im Ausland fördern. Gerade in Zeiten eines zurückgehenden Inlandsumsatzes der Tonträger könne ein solches Exportbüro einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des Marktes leisten, sagte der Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kultur und Medien am gestrigen Montag auf der Musikmesse Midem in Cannes. Der Absatz von CDs, Cassetten und Platten in Deutschland war im ersten Halbjahr 2001 um 12,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar