Werner Herzog für Lebenswerk geehrt : Unwichtiger Ehrenpreis

Mit "Fitzcarraldo" wurde er bekannt - nun erhält Werner Herzog von seiner Heimatstadt einen Preis für sein Lebenswerk. Dabei schätzt der 72-Jährige solche Ehrungen nicht.

Fürchtet Lebenswerk-Preise als "vorweggenommenes Begräbnis": Werner Herzog.
Fürchtet Lebenswerk-Preise als "vorweggenommenes Begräbnis": Werner Herzog.Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Stadt München ehrt Werner Herzog = München (dpa) - Der Filmemacher Werner Herzog ist am Dienstag mit dem Ehrenpreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet worden. Der in München geborene Regisseur wurde mit Filmen wie „Aguirre, der Zorn Gottes“ und „Fitzcarraldo“ bekannt. Oberbürgermeister Dieter Reiter sagte laut vorab veröffentlichtem Redetext, der 72-Jährige habe solche Ehrungen für das Lebenswerk auch schon als „vorweggenommenes Begräbnis“ oder als unwichtig abgetan. Aber Werner Herzog sei immer für Überraschungen gut, widerspreche „den Erwartungen nur allzu gern und bürstet scheinbar Allgemeingültiges regelmäßig gegen den Strich. Und das sind beileibe nicht die schlechtesten Voraussetzungen dafür, sich von Ehrungen nicht vereinnahmen und sich schon gar nicht von Preisen fürs Lebenswerk in Pension schicken zu lassen“. (dpa)

Liebe ist mächtiger als das Laserschwert

Als der Zeitgeist glänzte

Schlaf ist Widerstand

Nur unglückliche Menschen ziehen vor Gericht

Schreiben und schweigen

0 Kommentare

Neuester Kommentar