Kultur : WIEDERAUFFÜHRUNG

Blow up

Martin Schwarz

Mit „Blow up“ gelangt eines der Meisterwerke von Michelangelo Antonioni wieder ins Kino und bleibt so für die Leinwand erhalten (im Gegensatz zu skandalös vielen Filmen, für die es keine deutschen Kinorechte mehr gibt, wie „Pulp Fiction“ oder „Es war einmal in Amerika“). Zum einen ist „Blow up“ ein Krimi: Der Londoner Modefotograf Thomas bildet sich ein, in einem Park zufällig eine Leiche fotografiert zu haben. Zum anderen, und das macht den Film heute noch so sehenswert, fing der Italiener Antonioni 1966 nahezu perfekt das Lebensgefühl des Swinging London ein – mit all der poppigen Mode, der sexuellen Freizügigkeit und dem Laissez-faire. Dazu ist der Klassiker mit dem 2003 verstorbenen David Hemmings, Vanessa Redgrave und Veruschka von Lehndorff ideal besetzt. Ein Wiedersehen wert. Martin Schwarz

„Blow up“, GB 1966, 111 Min., R: Michelangelo Antonioni,

D: David Hemmings, Vanessa Redgrave, Sarah Miles

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben