Wiederaufnahme : Deutsche Oper Berlin zeigt "Idomeneo" wieder

Die Deutsche Oper Berlin nimmt die umstrittene Mozart-Oper "Idomeneo" in der Inszenierung von Regisseur Hans Neuenfels wieder auf den Spielplan.

Berlin - Die Oper solle noch in diesem Jahr zwei Mal gezeigt werden, teilte das Haus mit. Genaue Termine gebe es aber noch nicht, wahrscheinlich seien jedoch Aufführungen im Dezember, sagte ein Sprecher der Oper. Die Deutsche Oper habe bereits mit den Planungen für die Wiederaufnahme begonnen.

Hintergrund für die Wiederaufnahme der Oper sei eine neue Sicherheitsanalyse. Demnach sehe das Landeskriminalamt in Übereinstimmung mit dem Bundeskriminalamt derzeit keine konkrete Gefährdung der Deutschen Oper oder der Mitwirkenden. Die Entwicklung der Gefährdungslage werde weiter fortlaufend beobachtet.

Intendantin Kirsten Harms hatte die Inszenierung im September aus Angst vor islamistischen Protesten und Anschlägen vom Spielplan genommen. In Neuenfels' Schlussszene betritt Titelheld Idomeneo die Bühne und trägt in einem Sack die abgetrennten Köpfe von Poseidon, Jesus, Buddha und Mohammed. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar