Kultur : Wir rollen auf dem Boden

Bodo Mrozek

Zwei Sorten Lieder handeln von der Hitze. Die eine sehnt sie herbei, man darf davon ausgehen, dass sie im Winter geschrieben wurden. Zur anderen Sorte gehört zum Beispiel „Summer in the City“. The Lovin Spoonful besangen darin schmutzige Hemdkragen und kurz vor dem Hitzschlag stehende Menschen und schufen so im Grunde ein Lob der Kälte. Erträglich ist es an solchen Abenden nur am Wasser. Die Berliner Band Freddy Fischer & His Cosmic Rocktime Band spielt nur Sommerlieder, auch wenn sie selten von Jahreszeiten handeln. Das Wort Rock im Bandnamen ist vermutlich dem Zeitgeist geschuldet, aber irreführend: Eigentlich handelt es sich um eine Mischung aus Soul, Jazz und Schlager mit einem Schuss Manfred Krug, also genau die Sorte Lieder, deren Texte man auch mit weichem Hirn erträgt: „Tanz mit mir, zeig dich, uh, das ist fantastisch, wir rollen auf dem Boden, es wirkt spastisch.“ Dazu der Refrain: „Baby, oh-oh-oh, du bist hip und ich sowieso.“ Das ist inhaltlich genauso gehaltvoll wie der durchschnittliche Charthit und natürlich eine Persiflage. Man muss sie live hören, wenn sich das Partyschiff MS Hoppetosse (hinter der Arena in Treptow) am Samstag (23 Uhr) in ein Soulboat verwandelt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben