Kultur : Wo Gefahr ist

Ein holländischer Fonds zur Rettung bedrohter Kulturgüter

R.B.

Kulturgüter, die in Zeiten von Krieg oder Naturkatastrophen bedroht werden, sollen künftig besser geschützt werden. Deshalb wird am 26. September im Delfter Museum Het Prinsenhof ein kultureller Nothilfefonds für Kulturgüter unter dem Namen „Cultural Emergency Response“ vom niederländischen „Prince Claus Fund“ und dem „International Comittee of the Blue Shield“ gegründet. Der Anlass für das Nothilfeprogramm waren die Nachrichten über die Plünderungen irakischer Museen und Bibliotheken. Bei Hilfsbedarf sollen vor allem die möglichen Maßnahmen vor Ort studiert und mit Hilfe lokaler und internationaler Organisationen koordiniert werden. Der Prince Claus Fund steuert 100 000 Euro, das International Committee of the Blue Shield 20 000 Euro zur Erstausstattung bei.

Der Prince Claus Fund for Culture and Development wurde 1996 Prinz Claus von der damaligen niederländischen Regierung zum 70. Geburtstag angeboten und unterstützt innovative Kulturprojekte außerhalb Europas. Bis heute wurden 74 Künstler und inspirierende Organisationen mit dem Prince Claus Award ausgezeichnet. Die Zukunft des Fonds wurde vor kurzem von der Regierung für weitere zehn Jahre gesichert. Am Gründungstag präsentieren sich auch die Prinzen Johan Friso und Constantijn als Nachfolger ihres Vaters. Die irakische Archäologin Selma Al-Radi wird über ihre Erfahrungen beim Wiederaufbau der Museen von Beirut und Kuweit sprechen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben