Wohin am Abend : Die Kulturtipps für Berlin

Die Pianistin Yuja Wang spielt Klavier in der Philharmonie und Christopher Nell einen Aussteiger im Handke-Stück "Die Unschuldigen". Was sonst noch los ist? Die Kulturtipps für Berlin!

Virtuosität mit Klangsinn: Die Pianistin Yuja Wang.
Virtuosität mit Klangsinn: Die Pianistin Yuja Wang.Foto: promo

Klavierabend: Yuja Wang.

Die Bühne betritt sie gern auf High Heels und im hochgeschlitzten Kleid. Dabei hat sie es eigentlich gar nicht nötig, das Publikum optisch abzulenken. Ihr Klavierspiel spricht nämlich für sich. Wie sie Virtuosität mit Klangsinn kombinieren kann, will Wang heute mit Brahms‘ Balladen Op 10, Schumann „Kreisleriana“ sowie Beethoven „Hammerklavier“-Sonate beweisen.

20 Uhr, 20-60 Euro, Philharmonie, Herbert-v.- Karajan-Str. 1, Tiergarten

Bühne: Die Unschuldigen, ich und die Unbekannte ...

Für die 11. Uraufführung eines Handke- Stücks hat Claus Peymann alle Ermüdungserscheinungen abgeschüttelt. Christopher Nell spielt einen Aussteiger, der sich der Welt verweigert. In visionären, eindringlichen Bildern erzählt die Inszenierung davon, wie wir einander fremd werden.

19.30 Uhr, 5-30 Euro, Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Pl. 1, Mitte

Klassik-Konzert: Akademie für Alte Musik.

Die Sopranistin Robin Johannsen stimmt Kantaten von Scarlatti und Vivaldi an in diesem Konzert, das den Italiener in Bach entdeckt.

20 Uhr, 15/20 Euro, Konzerthaus, Gendarmenmarkt, Mitte

Berlin-Filmkatalog: Martha (1978).

Wieder eine Rarität aus dieser unserer Stadt innerhalb der monatlichen Reihe des Berlin­Film-Katalogs: Jürgen Böttchers Dokumentarfilm „Martha“ von 1978. Das rund einstündige Porträt einer Trümmerfrau läuft zusammen mit Böttchers Frühwerk „Im Pergamonmuseum“, gedreht 1962. Der bedeutende Defa-Dokumentarist, der vor allem mit seinem Spielfilm „Jahrgang 45“ bekannt wurde, wird am 8. Juli 85 Jahre alt. Einführung heute: Jan Gympel.

18 Uhr, 7,50 €, Brotfabrik-Kino, Caligariplatz, Weißensee

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben