Wohin am Abend? : Die Kulturtipps für Berlin

"Boiband" hinterfragt mit ihrer Musik Männlichkeitsbilder und die Formation "Bixiga 70" aus São Paulo spielt Afro-Beat der 70er Jahre. Was sonst noch so los ist? Die Kulturtipps!

Boiband
BoibandFoto: Henrike Hannemann

Musikperformance: Boiband

Über die Klänge von Hans Unsterns Harfe und Black Crackers Hip-Hop singt Tuckée Royale Texte, die Männlichkeitsbilder hinterfragen und als Alternative „Herosexualität“ propagieren.

20.30 Uhr, 10/5 Euro, Maxim Gorki Theater/Studio, Hinter dem Gießhaus 2, Mitte

Afrobeat: Bixiga 70

Die zehnköpfige Formation aus São Paulo hat sich dem Afro-Beat der 1970er Jahre verschrieben. Doch in den smooth groovenden Instrumentalstücken finden sich auch Referenzen an den Bläser-satten Sound der frühen Tower Of Power und an die Fusion-Jazz-LPs von Azymuth.

22 Uhr, 18 Euro, Yaam, An der Schillingbrücke 3, Friedrichshain

Lesung: Schorsch Kamerun

Als Sänger der Goldenen Zitronen zelebrierte er vor 30 Jahren den „Tag, als Thomas Anders starb“. Im neuen Jahrtausend richtete er sich als Theaterregisseur ein. Heute rezitiert er aus seinem autobiografischen Roman „Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens“, in dem es nicht zuletzt auch um eine „Ästhetik des Widerspruchs“ geht.

20 Uhr, 8 Euro, Einar & Bert Theaterbuchhandlung, Winsstr. 72, Prenzelberg

Low Budget: Berlin Short Film Festival

Zum dritten Mal findet ab heute das Berlin Short Film Festival statt: Bis Montag bietet es mehr als 90 kurze Spiel- und Animationsfilme, Dokumentationen und Musikvideos aus aller Welt. Das Augenmerk liegt auf Low-Budget-Produktionen unabhängiger Regisseure. Aus den Filmen wurden 15 jeweils rund 80-minütige Programme gebildet, die immer nur einmal zu sehen sind. Heute um 18 Uhr im Block 1 der Film „We Don‘t Bury Animals“ (Foto) von Thibaut Charlut.

18, 20, 22 Uhr Uhr, 8 Euro, Babylon Mitte, Rosa-Luxemburg-Straße 30, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar