Wohin am Abend? : Die Kulturtipps für Berlin

Im Open-Air-Kino läuft „Carol“ und im Berghain beginnt das Free-Jazz-Festival „A L’arme!“. Was sonst noch in Berlin los ist, zeigen die Kulturtipps.

Open-Air-Kino: Carol (OmU)

Von Douglas Sirk, dem derzeit eine Filmreihe im Zeughauskino gewidmet wird, ist es nicht weit zu Todd Haynes. Beide Regisseure sind Meister des Melodrams, der großen Gefühle im eleganten Look. Nach „Dem Himmel so fern“ mit Julianne Moore entwarf Haynes erneut tolle Frauencharaktere. Nach dem Roman von Patricia Highsmith brilliert Cate Blanchett als Lady im New York der 50er Jahre, die sich in eine junge Verkäuferin verguckt.

21.30 Uhr, 7,50 Euro, Freiluftkino Hasenheide im Volkspark, Neukölln

Cate Blanchett in ihrer Rolle als Carol.
Cate Blanchett in ihrer Rolle als Carol.Foto: promo

Jazz-Festival: A L’arme!

Ein reines Free-Jazz-Festival wollte „A L’arme!“ nie sein. In diesem Jahr spielen Einflüsse aus Dark Ambient, Drone und Psychedelic Folk eine wichtige Rolle. Zur Eröffnung im Berghain ist der schwedische Ausnahme-Saxofonist Mats Gustafsson mit einem der gefragtesten Powertrios Europas zu Gast: Fire! entfachen ein psychedelisches Noisejazz-Feuerwerk.

20 Uhr, 32/25 Euro, Berghain Am Wriezener Bahnhof, Friedrichshain

Lesung: Hausgäste.

Drei Sommergäste stellen sich heute vor: Friederike Gösweiner zeichnet ein Psychogramm des Prekariats . In Irmgard Fuchs’„Wir zerschneiden die Schwerkraft“ offenbart sich die Unbeweisbarkeit des „Hierseins“. „Bestiarium der Liebe“ lautet der Titel von Jan Snelas vibrierenden „Liedgeschichten“.

20 Uhr, Eintritt frei, Literarisches Colloquium, Am Sandwerder 5, Steglitz-Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben