Wohin am Abend? : Kulturtipps für Berlin

Zum Auftakt der Poesiefestivals wird der Abend lang: In der Nacht der Poesie performen Dichterinnen und Dichter aus aller Welt. Was sonst noch so los ist? Die Kulturtipps!

Lesende Menschen bei der Nacht der Poesie
Einblick in die Nacht der Poesie.Foto: Gezett

Poesiefestival: Weltklang – Nacht der Poesie

Zum Auftakt des Poesiefestivals lesen, singen und performen Dichterinnen und Dichter aus aller Welt in ihren Muttersprachen ein Konzert aus Stimmen und Sprachen.

19 Uhr, 10/7 €, Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, Tierg.

Crossover-Pop: Hindi Zahra

Die Französin mit marokkanischen Wurzeln zelebriert in in großer Bandbesetzung ihren faszinierenden Crossover-Pop, für den sie den Reggae-Folk- Jazz-Mixt ihres 2000er Debüts noch verfeinerte. Hingehen! Denn Zarah taucht für neue Projekte schon mal fünf Jahre ab.

20 Uhr, 23,70 Euro, Columbia Theater, Columbiadamm 9-11, Tempelhof

Klavierabend: Elisabeth Leonskaja

Man nennt sie die Grande Dame der russischen Klavierschule. Vor allem aber ist Elisabeth Leonskaja eine beeindruckende Interpretin, deren Spiel ohne Mätzchen auskommt, die virtuos hinlangen, die Werke aber auch tief ausleuchten kann. An diesem Abend werden das Schuberts Sonate D 575, die „7 Fantasien“ von Johannes Brahms sowie Tschaikowskys „Grande Sonate“ sein.

20 Uhr, 20-60 Euro, Philharmonie, Herbert-v.- Karajan-Str. 1, Tiergarten

0 Kommentare

Neuester Kommentar