Wohin am Abend? : Kulturtipps für Berlin

Beim Jazz-Festival "À l'arme!" im Radialsystem zeigt die Kombo "Luft", wie man schottische Folklore, Bebop und klassische Musik vermischt. Was sonst noch so los ist? Die Kulturtipps!

Freejazz-Saxofonist Mats Gustaffson kreiert mit dem Dudelsackspieler Erwan Keravec Improvisationen. Foto: Promo
Freejazz-Saxofonist Mats Gustaffson kreiert mit dem Dudelsackspieler Erwan Keravec Improvisationen.Foto: Promo

À l'arme!- Festival: Luft

Der Freejazz-Saxofonist Mats Gustaffson kreiert mit dem Dudelsackspieler Erwan Keravec Improvisationen, in denen sich Bebop, schottische Folklore und klassische abstrakte Musik vereinen. Wer sich schon mal einer MRT unterzog, weiß, wie die dabei entstehenden Drones klingen.

20 Uhr, 32/25 Euro, Radialsystem, Holzmarktstr. 33, Friedrichshain

Jazz: Zehn Jahre "Jazz im MiM"

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Institut für Musikforschung in den akustisch hervorragenden Curt-Sachs-Saal, um lokalen Jazz-Größen Gehör zu schenken. Ob neue Projekte wie das Ternion Quartet um die Kontrabassistin Anne Mette Iversen (Bild) oder jung gebliebene Altmeister wie Kurator Hannes Zerbe: beim „Jazz im MiM“ mischen sich die Generationen und Genres.

19.30 Uhr, Eintritt frei, Musikinstrumenten-Museum, Tiergartenstr. 1

Vernissage: ICH BIN: Figur und Abstraktion – ein Dialog.

Im Zentrum der Ausstellung stehen Werke der aus Italien stammenden Künstlerin Linda Soravia. Ihren figürlichen Darstellungen werden abstrakte Werke von Kerstin Hölzner, Kristin Junior, Elke Lachert (Abb.) und Gero Schücker aus dem Offenen Atelier St. Hedwig spannungsreich entgegengesetzt. Bis 31.8., Di–Sa 12–18 Uhr.

18 Uhr, Eintritt frei, Galerie Art Cru, Oranienburger Str. 27, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben