Kultur : Woody Allen: Bush-Wiederwahl wäre eine Tragödie

-

Woody Allen hat auf dem 52. Internationalen Filmfestival von San Sebastián in eindringlichen Worten vor der Wiederwahl George Bushs gewarnt und ein düsteres Zukunftsbild Amerikas gezeichnet. Der in der nordspanischen Stadt für sein Lebenswerk ausgezeichnete Regisseur sagte, „wenn George Bush erneut gewinnt, wird die Tragödie absolut sein“. Derzeit werde wegen der politischen Situation in den USA auch die künstlerische Freiheit eingeschränkt. Außerdem sagte er: „Ich habe eine sehr pessimistische Lebensperspektive. Das Leben ist grundlegend traurig. Ich sehe das Glas nicht halb voll, sondern ganz leer.“

Aufgemuntert wurde der 68Jährige durch die Ehrung, die ihm sein spanischer Kollege Pedro Almodóvar überreichte. Er habe den Lebenswerk-Preis zunächst ablehnen wollen, sagte er, „schließlich bin ich kein Arzt oder Wissenschaftler, der etwas Bahnbrechendes entdeckt hätte. Dann habe ich mir aber gedacht: Meine Filme heilen die Schlaflosigkeit. Also entschloss ich mich, den Preis anzunehmen.“ Beim Festival wurde auch Allens neuer Film „Melinda and Melinda“ gezeigt, der in Deutschland Anfang 2005 ins Kino kommen soll. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar