Wowereit und Henkel : Ohne Inhalt kannste Kanzler!

Der Tag nach der Wahl: Wowi und Henkel treffen sich auf der grünen Wiese, wo das Schloss gebaut werden soll. Ein fiktives Koalitionsgespräch.

von
Klaus Wowereit zog mit dem Wowi-Bär in den Wahlkampf.
Klaus Wowereit zog mit dem Wowi-Bär in den Wahlkampf.Foto: dpa

Klaus Wowereit liegt am Montag nach der Wahl in roten Kniestrümpfen mitten in der historischen Mitte, auf der das Schloss wiederaufgebaut werden soll. Herbstsonne. Vor ihm liegt sein Wowi-Bär, mit dem er die Herzen der Berlinerinnen und Berliner erneut gewinnen konnte. Von Unter den Linden nähert sich langsam Renate Künast mit ihren Vertretern. Frank Henkel von der CDU sitzt gut vorbereitet mit Akten auf einem kleinen Campinghocker, wobei die Lehne des Hockers viel zu schmal ist für Henkels breites Kreuz.

WOWEREIT: Da schleicht die Künast! Ich dachte, wir machen die Koalitionsverhandlungen für die Renate mal ohne Tisch und Stühle auf ’ner grünen Wiese!

HENKEL: Nette Geste, Herr Bürgermeister.

WOWEREIT: Hab den Wahlkampf gar nicht mitbekommen! Überrascht mich, dass wir schon Koalitionsverhandlungen haben! (Zieht seine Hosen hoch) Guck mal, meine Strümpfe! Schön rot, was? Rot-Rot gibt’s jetzt nur noch als Kniestrümpfe!

HENKEL: Sollen wir, bevor die Grünen da sind, schnell über innere Sicherheit und Wirtschaft sprechen?

WOWEREIT: Henkel, ich steck dir gleich deinen Campinghocker an! Du immer mit deiner inneren Sicherheit! Ich hab die halbe Nacht nicht schlafen können! Vor Lachen! Über die FDP! Wie hieß noch mal denen ihr Spitzenkandidat?

HENKEL: Meyer ...

WOWEREIT: Meyer! (Lacht heftig und ruft Richtung Unter den Linden) Mensch, Renate, mach mal hinne! Wenn du so weiter tuckerst, steht hier bald so’n Schloss! (Fläzt sich auf der Wiese) Henkel, die FDP, die braucht doch kein Mensch! Wenn ich die Röslers und Lindners im Fernsehen sehe, dann graut’s mir! Dann tut mir sogar der Westerwelle leid. Das muss man sich mal vorstellen: Mir, dem Wowereit, tut der Westerwelle leid!! Du, Henkel, wie die Röslers und Lindners sich jetzt mit ihren Schleimbubigesichtern vor den Westerwelle setzen und ansagen wollen, was Sache ist ... Puh, igitt! (Schüttelt sich) Gegen die Schleimbubis sieht Westerwelle ja wie Weizsäcker oder Schopenhauer aus, dabei ist er auch so ein Schleimbubi, aber im Vergleich, Henkel, sind die anderen noch schlimmer, bei der FDP geht’s immer noch schlimmer!! Wie hieß noch mal denen ihr Spitzenkandidat?

HENKEL: Meyer ... Gleich sind die Grünen da, sollen wir schnell über Mieten und Kita sprechen?

WOWEREIT: Stell dir vor, Henkel, du sitzt im Auto und fährst an folgendem Wahlplakat von der FDP vorbei, ich zitier’ mal: „Ist die FDP eine Arbeiterpartei oder die Partei der Besserverdiener? Wir möchten, dass man mit Arbeit besser verdient als ohne.“ Wahnsinn, oder!? Ich meine, spätestens beim zweiten Satz machst du doch ’nen Auffahrunfall!? Vielleicht denkst du drei, vier Sekunden über den ersten beschissenen Satz nach und dann, bevor du überhaupt den zweiten Satz gelesen hast – Rums! (Tritt gegen den Campinghocker, so dass Henkel fast umfällt) Bei meinen Wahlplakaten baut niemand ’nen Auffahrunfall.

HENKEL (versucht, wieder Halt zu finden auf seinem Hocker): Herr Bürgermeister, schneller Schulterschluss bei der A100??

WOWEREIT: Krokodil! Krokodil!!

HENKEL: Was??

WOWEREIT: Wie fandest du mich mit dem Krokodil!?

HENKEL: Toll ... Spitze!

Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite.

Seite 1 von 3Artikel auf einer Seite lesen

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben