Kultur : Yasmina Reza verbietet „Kunst“ mit Frauen

-

Die Komödie „Kunst“ von Yasmina Reza ist weltweit das meistgespielte Theaterstück. Seit 1994 wurde es in 36 Sprachen übersetzt. Doch in Dortmund wird „Kunst“ nicht herauskommen. Wenige Tage vor der Premiere hat das Theater die Aufführung abgesagt, da die Autorin Yasmina Reza intervenierte. Nach Angaben einer Sprecherin der Bühne hat Reza die Produktion mit der Begründung untersagt, sie habe das Stück für drei Männer geschrieben. Das Dortmunder Theater hatte die Rollen in „Kunst“ von drei Frauen spielen lassen wollen. Um einen Rechtsstreit abzuwenden, sei dem Theater keine andere Wahl geblieben, als der Forderung nachzukommen und die für Freitag geplante Premiere abzusagen, hieß es aus dem Theater. In dem Stück streiten drei Pariser Freunde über die Bedeutung eines abstrakten, „weißen“ Gemäldes und über ihre Freundschaft. „Kunst“ hatte 1995 in Berlin an der Schaubühne seine deutschsprachige Erstaufführung. Felix Praders Inszenierung mit Udo Samel, Peter Simonischek und Gerd Wameling war zuletzt am Berliner RenaissanceTheater zu sehen. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben