Kultur : Zeichner Ronald Searle ist tot

Der englische Zeichner Ronald Searle ist mit 91 Jahren in südfranzösischen Draguignan gestorben. Der Nachlass des Künstlers, der seit Jahrzehnten in Frankreich lebte, befindet sich seit Ende 2010 als Dauerleihgabe in dem Deutschen Museum für Karikatur und Zeichenkunst. Searle starb bereits am 30. Dezember. Searle wurde 1920 im englischen Cambridge geboren und veröffentlichte bereits als 15-Jähriger seine ersten Cartoons. Prägend waren für ihn die Erlebnisse als junger Soldat in japanischer Kriegsgefangenschaft während des Zweiten Weltkrieges. Nach seiner Rückkehr aus der Gefangenschaft avancierte er bald zu einem der bekanntesten Karikaturisten in England, wo vor allem seine Cartoons aus dem magisch-unheimlichen Mädcheninternat „St. Trinian’s“ Furore machten. In Deutschland kannte man ihn vor allem als Buchillustrator und Zeichner von Tieren: Besonders Katzen gehörte seine Leidenschaft.

Im Alter von 75 Jahren nahm Ronald Searle das Angebot der französischen Tageszeitung „Le Monde“ an und veröffentlichte dort 13 Jahre lang regelmäßig politische Karikaturen. „Diese über 200 Blätter stellen ein eindrucksvolles Spätwerk dar, in dem die Themen Krieg und Macht eine zentrale Rolle spielen“, erklärte die stellvertretende Direktorin des Museums Wilhelm Busch, Gisela Vetter-Liebenow. Das Museum besitzt auch die wissenschaftliche Bibliothek des Künstlers zur Geschichte der Karikatur, seine Sammlung historischer Karikaturen sowie sein persönliches Archiv. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben