Kultur : Zickenalarm

Patricia Wolf

Wussten Sie schon, dass es im Osten Deutschlands weniger Depressionen gibt? Und wussten Sie auch, warum? Weil die Frauen im Osten so wahnsinnig lebenspraktisch, so wahnsinnig gleichberechtigt, so leidenschaftlich und lebenslustig sind und niemals jammern.

Martina Rellin, die Autorin von „Klar bin ich eine Ost-Frau!“ hat ein Anliegen: Der Osten macht es besser. Fehlende Kinderbetreuung? Weniger Gehalt für Frauen bei gleicher Arbeit? Das ist nicht die Frage, man muss es nur richtig anpacken. Im Leben der Frauen, die Martina Rellin getroffen hat, lief immer alles irgendwie glatt. Sie sind die wahren Heldinnen eines „richtigen Lebens“. Selbstzweifel, gar Verzweiflung scheinen den meisten Frauen fremd. Widerstände dienten lediglich dazu, überwunden zu werden. Nichts wird bereut.

Elke, 43, Architektin, verbrachte wenig Zeit mit ihren Kindern und „würde es immer wieder so machen“. Die Frauen kommen und, schwupps, nehmen sie die Chose selbst in die Hand. Wie Brigitte, 53, Arbeitnehmervertreterin. „Als ich nach der Wende beschlossen hatte, ich kucke mir die Arbeitnehmervertretung mal an, da habe ich schnell gewusst: Hier wirste am besten gleich selbst Vorsitzende.“ So einfach ist das. Da können wir West-Frauen uns ’ne Scheibe abschneiden.Doch erst müssen wir noch schnell verinnerlichen, dass Berufstätigkeit und finanzielle Unabhängigkeit zusammengehören. Der Klappentext spricht von einem authentischen Buch in der Tradition Maxie Wanders. Mit dem Unterschied, dass Wanders Protokolle nichts beweisen sollten – und Banales und Klischees gestrichen wurden. Hier leider nicht. Die Ärztin schwadroniert über Krankenkassen, die Architektin findet, dass Rollläden die Welt so kalt machen. Kiki, 45, lebt seit 20 Jahren mit ihrem Mann zusammen, doch sie trifft sich schon lange mit Liebhabern und erzählt uns, ob sie dabei unter ihrem Kleid einen Slip trägt oder nicht. Wollen wir das wirklich wissen?

Martina Rellin: Klar bin ich eine Ost-Frau! Frauen erzählen aus dem richtigen Leben. Rowohlt Berlin, Berlin. 288 Seiten, 16,90 €.

0 Kommentare

Neuester Kommentar