Zoogeschichten : Bunte, warme Freundschaft

In kurzen Geschichten über „Rigo und Rosa“ lädt Lorenz Pauli zum Lachen und Nachdenken ein.

von
Rigo und Rosa erörtern die Lage der Welt.
Rigo und Rosa erörtern die Lage der Welt.Illustration: Kathrin Schärer

Stell Dir vor, die Elche hätten Räder statt Hufe.“

„Dann sollten sie einen Helm tragen. Aber das geht schlecht mit einem Geweih auf dem Kopf.“

„Stell Dir vor!“ heißt eines der Lieblingsspiele von Rosa und Rigo. Rosa, die junge, quirlige Maus, und Rigo, der alte, gemächliche Leopard. Eines Tages sitzt sie in seinem Gehege und fürchtet sich vor bösen Tieren. Und der beeindruckende Rigo wäre als Beschützer doch bestens geeignet!

So beginnt die Freundschaft der beiden ungleichen Zoobewohner, von der Autor Lorenz Pauli und Illustratorin Kathrin Schärer in „Rigo und Rosa“ erzählen. „28 Geschichten aus dem Zoo und dem Leben“ lautet der treffende Untertitel. Denn wenn Rosa Rigo den tristen Regentag schönredet, die Raubkatze sich schämt, weil sie einen kleinen Jungen angebrüllt hat, oder beide sich an ferne Orte träumen, geht es um mehr als den Alltag im Tierpark. Es geht um Freundschaft, Zuversicht, Achtsamkeit und Freiheit, aber auch ums Fehlermachen, um Heimweh, Verlust und Verantwortung.

Wie man das Wunderbare im Alltäglichen sieht, Freunde das Leben bunter machen und warum scheinbar kleine Dinge oft das größte Geschenk sind, das erfahren Kinder und ihre erwachsenen Vorleser auf leichte und doch eindringliche Weise – etwa wenn Rosa sich beschwert, dass alle Tiere außer ihr tolle neue Gehege bekommen. „Weißt Du es denn nicht?“, sagt Rigo und stupst sie mit der Nase an: „Das alles sind doch nur Entschuldigungen: ,Entschuldigung, dass Du nicht in Freiheit leben darfst. Tut uns leid, dass es von Euch nur noch so wenige in der Natur gibt.‘ Du aber bekommst keine Entschuldigung. Denn Du hast die größte Freiheit und das wildeste Leben, das man sich denken kann.“

Für Fünf- bis Siebenjährige empfohlen, ist das Buch auch eine schöne Lektüre für ältere Grundschulkinder, die sich schon mehr Gedanken über die Welt und ihren Platz darin machen. Zwischen den Zeilen und den liebevoll gezeichneten Bildern der beiden Protagonisten bekommen sie in „Rigo und Rosa“ Antworten auf so manche Frage. Oder gelangen zu der Erkenntnis, dass nicht jede Frage eine Antwort braucht. Denn oft, weiß der weise Rigo, ist eine Antwort auch das Ende einer wunderbaren Reise.

Lorenz Pauli (Text), Kathrin Schärer: Rigo und Rosa: 28 Geschichten aus dem Zoo und dem Leben. Atlantis, Zürich 2016. 128 Seiten. Gebunden. 16,95 Euro. Ab fünf Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar