Kultur : Zum 100. Geburtstag des Komponisten feiert Dessau ein besonderes Fest

idt

Mit 33 Veranstaltungen ihres Festivals 2000 feiert die Kurt-Weill-Gesellschaft in Dessau, Bernburg, Bitterfeld, Wolfen und in der Lutherstadt Wittenberg den 100. Geburtstag des deutsch-amerikanischen Komponisten. Erstmals wird das Festival auch in Berlin präsent sein, wo Weill vor allem mit seiner Dreigroschenoper Weltruhm erlangte. Er starb 1950 in New York. Höhepunkte der Veranstaltungen vom vom 18. Februar bis zum 5. März sind die Aufführung von Weills einziger Operette "Der Kuhhandel" sowie Konzerte der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen mit der Weill-Interpretin Milva als Stargast.

Die London Sinfonietta bringt in ihrem Gastkonzert "Berlin im Licht" selten aufaufgeführte Songs und Werke Weills zu Gehör. Giora Feidman und sein Ensemble spielen Weill und Gershwin. In einem Open-Air-Konzert wird Udo Lindenberg mit seiner Weill-Interpretation zu hören sein. In Berlin gibt Lys Symonette, in den vierziger Jahren musikalische Mitarbeiterin Weills am Broadway, an der Hochschule der Künste eine Interpretations-Meisterklasse. Über die "zehn Gebote der Weill-Interpretation" werden Musikwissenschaftler und Interpreten in einem Symposium im Bauhaus diskutieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben