Zum Start des RAF-Films : Anschlag auf Villa von Stefan Aust

Der schlechte Film zum Film: Heute startet "Der Baader Meinhof Komplex" in den deutschen Kinos. Zeitgleich ist die Villa vom Autor des gleichnamigen Buches mit Farbbeuteln und -gläsern beschädigt worden.

Aust
Sein Haus wurde angegriffen. -Foto: ddp

Kurz vor dem Start des RAF-Films "Der Baader Meinhof Komplex" haben Unbekannte einen Anschlag auf das Haus des ehemaligen "Spiegel"-Chefredakteurs Stefan Aust in Hamburg verübt. Mehrere rote und blaue Farbbeutel wurden in der Nacht zum Donnerstag gegen die Villa im Stadtteil Blankenese geschleudert, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Die Täter warfen auch einige Scheiben mit Steinen und Gläsern ein. Die Gläser waren ebenfalls mit Farbe gefüllt. An einer Mauer gegenüber der Villa wurde eine Rauchgranate gezündet.

Austs Frau und zwei Kinder hielten sich zum Zeitpunkt des Anschlags in dem Haus auf, der 62-Jährige selbst war nicht da. Aust ist Autor des Buchs "Der Baader Meinhof Komplex", der Vorlage für den Film. Ob es einen Zusammenhang mit dem Kinostart am Donnerstag gebe, sei derzeit völlig unklar, berichtete der Sprecher.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Knapp eine Stunde nach der Tat überprüften die Beamten drei zunächst Verdächtige aus der linken Szene. "Ein dringender Tatverdacht hat sich aber nicht erhärtet", sagte der Polizeisprecher. (nal/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben