ZUR PERSON : ZUR PERSON

Neo Rauch

, geboren

am 18. April 1960 in Leipzig, gehört zu den bedeutendsten Malern seiner Generation. Er studierte bei Arno Rink und Bernhard Heisig an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst, an der er später auch selbst lehrte. Mit ihm an der Spitze erlebte die Neue Leipziger Schule, die sich durch Figuration und hohe Malkultur auszeichnet, einen Boom. Mögen einzelne Protagonisten nicht mehr so gefragt sein, so werden für Rauchs Werke weiterhin Preise im sechsstelligen Bereich gezahlt.

Das Leipziger Museum der Bildenden Künste (ab 18. 4.) und die Münchner Pinakothek der Moderne (ab 19. 4.) würdigen den Maler bis 15. August mit einer Doppelretrospektive, die 120 Bilder vereint. Viele Werke sind erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen, da sie

direkt an Privatsammler verkauft wurden.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog

im Hatje Cantz Verlag mit einem Essay des

Schriftstellers

Uwe Tellkamp

(49,80 €).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben