ZUR PERSON : ZUR PERSON

Mehr Zeitgenössisches. Aber auch das Kulturerbe will Oliver Scheytt nicht vernachlässigen. Foto: Vincent Schlenner
Mehr Zeitgenössisches. Aber auch das Kulturerbe will Oliver Scheytt nicht vernachlässigen. Foto: Vincent Schlenner

Oliver Scheytt,

1958

in Köln geboren, ist

Mitglied im Kompetenzteam des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück. Scheytt studierte

Klavier an der FolkwangHochschule in Essen und Rechtswissenschaften in Bochum. Bis 1993 war er Beauftragter für die Städte in den neuen Bundesländern, bis 2009 Kultur-

dezernent in Essen
.

Mit Fritz Pleitgen leitete er das Kulturhauptstadtprogramm Ruhr 2010, seit 1997 ist er Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft.

Er lehrt Kulturpolitik in Hamburg, baut dort ein Qualifizierungsprogramm für Führungskräfte in der Kultur auf und arbeitet als Städteberater. Zuletzt erschien von ihm „Kulturstaat Deutschland – Plädoyer für eine aktivierende

Kulturpolitik
“ (Transcript Verlag, 2008)

Als Hobby-Pianist mag Scheytt u.a. Schubert, Chopin, Bartók. Einmal im Jahr tritt er im Essener Lokal „Schwarze Rose auf; auch mit dem Flamenco-Gitarristen Raffael Cortès musiziert er gelegentlich.

Eine Langfassung

des Gesprächs auf:

www.tagesspiegel.de/kultur

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben