Kultur : ZUR PERSON

-

Peter Brook gastiert mit seiner Inszenierung von Samuel Becketts Stück „Glückliche Tage“ bis zum 2. Juli im Berliner

Renaissance-Theater.

1925 in London geboren, war Brook in den sechziger Jahren

Ko-Direktor der Royal Shakespeare Company. Berühmt wurde er vor allem mit seinen Shakespeare- Inszenierungen von „König Lear“ und „Ein Sommernachtstraum“. In den Siebzigern gründete er das Pariser Théâtre des bouffes du Nord und begann, sich mit außereuropäischen Kulturen auseinander zu setzen, etwa mit der indischen Mythologie in seinem Stück Mahabharata . Seine Vorträge zum Theater, 1968 unter dem Titel „Der leere Raum“ erschienen, beeinflussten Generationen von Regisseuren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar