Kultur : ZURÜCK - Chanson

ULRICH AMLING

Tönt das Schiffshorn, ruft der Kapitän schnarrend "All on Board" und spielt die Kapelle dazu auch noch Musik aus den swinging twenties - ja dann denkt ein jeder an versunkene Luxusliner, deren Glanz nun schon seit Jahrzehnten auf dem dunklen Meeresgrund ruht.Mondäne Unterhaltungstempel von einst, jetzt Hort von Moränen.Doch glücklicherweise gibt es heitere Show-Holländer, die durch rollende Retro-Wellen immer weider zum Landgang genötigt werden: wie die Blauen Engel aus München, die jetzt in der Bar jeder Vernunft vor Anker gegangen sind.Sie lieben es zu verwirren, die drei Damen im stilechten Marine-Look, nennen sich Maria Thura, Mathilde "Tildy" Abendroth und Zelda Kowalczyk.Alle wollen was mit einem gewissen Citizen Kane gehabt haben - kennen Sie den etwa? Und wenn die Engel zu singen anheben, dann klingt es ganz nach dem closed harmony-Gesang der Andrew Sisters, während Schlaggitarre und Baßgeige hüpfen und das Klavier dazu perlt.Blau sind die Engel dabei allerdings nicht, auch wenn einer an Bord Richtung grün tendiert.Vielmehr sind ihre Sinne kinohaft überspannt, atmen ihre Dialoge berauschende Bühnenluft: Zickig, divenhaft, bisweilen naiv der Liebe auf dem Sonnendeck hinterhersehnend.Die Damen kreuzen die Klingen, die ihre Leinwand-Vorbilder in Freud und Leid scharf geschliffen haben, ohne sich dabei zu verletzen: ein Spiel, schön und perfekt."Die sind wie aus Plastik", hört man es murmeln."Die leben gar nicht wirklich." Nein, die Blauen Engel beleben und lassen Zelluloid und Schellack durch ihre Kehlen rinnen - die Stoffe, aus denen unsere Träume sind

(noch bis zum 17.1., täglich 20.30 Uhr).

0 Kommentare

Neuester Kommentar