Kultur : Zusammenspielauf Zeit Heute beginnt das Localize Heimatfestival

Wir befinden uns mitten im WM-Sommer. Überall ist die Rede von den Deutschen und dem Vorankommen der elf Jungs in diesem Wettbewerb. Zum dritten Mal läuft ab heute das studentische Team der „Localize“ auf und untersucht dieses überschwängliche Gruppengefühl und lädt über fünf Festivaltage zu einem künstlerischen, kulturellen und kulinarischen „Zusammenspiel auf Zeit“. Potsdams Festival für Stadt, Kultur und Kunst bespielt ungewöhnliche Orte, öffnet verschlossene Türen und erobert in diesem Jahr die Stadt- und Landesbibliothek am Platz der Einheit und das Filmmuseum.

Heute um 18 Uhr startet das Festival mit Musik und Performances in den vor dem Umbau stehenden Räumen der Landesbibliothek in seine Festivalzeit. In der vier Tage lang geöffneten Ausstellung zeitgenössischer Kunst erwarten den Besucher überraschende Begegnungen realer und digitaler Art, ungewöhnliche Interventionen auf Wänden und Böden und spielerische Interaktionen in den weiten Fluren und Treppenhäusern des Gebäudes. Aus über 100 Einsendungen wurden 30 künstlerische Beiträge ausgewählt, die unter dem diesjährigen Motto „Zusammenspiel auf Zeit“ der Zeitlichkeit und dem Sozialen von Heimat auf der Spur sind. Es treffen Malerei auf Fotografie, Video auf Sound und Klang auf Bewegung.

Am morgigen Donnerstag lädt „Localize“ ab 18 Uhr zum traditionellen Kurzfilmwettbewerb im Filmmuseum. Nach Empfang mit Grill und Musik läuft ab 19 Uhr eine Auswahl der besten Filme auf der großen Leinwand. In der anschließenden Siegerehrung werden der Jurypreis für die drei besten Filme und erstmals ein Publikumspreis verliehen.

Der Festivalfreitag lädt zum Mitmachen ein: Um 19 Uhr liefern sich die Literaten und Poetry Slammer ein rasantes Spiel um Heimat und Sprache, ab 23 Uhr können Musiker zur Jamsession „Zusammenspiel auf Zeit“ die Bühne stürmen.

Am Freitag und Samstag bietet „Localize“ auch Workshops an. Mit dem Künstler Christoph Knäbich kann man Skulpturen selber bauen und deren Einfluss auf den Stadtraum verstehen lernen und mit Sylvain Durain Passanten spielerisch überraschen. Eine besondere Aktion ist das Wanderdinner „Auf Haxe“, das am Samstag die Küchen Potsdams erobert. Es bietet sich eine Gelegenheit, die Nachbarn beim Essen in entspannter Atmosphäre kennenzulernen. Jeder kocht einen Gang und dann geht es weiter zum Nächsten, bis alle satt sind und sich am Abend zum Tanzen in der Landesbibliothek treffen. kip

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben