Der Tagesspiegel : Kurzmeldungen

NAME

Wanderer, kommst du nach Paretz – du siehst ein Wunder: Aus dem hässlichen Entlein ist ein stolzer Schwan geworden. Das 1797/8 von David Gilly errichtete königliche Schloss, 20 Kilometer von Potsdam entfernt gelegen, hat dank Restauratorenkunst sein ursprüngliches Aussehen zurück bekommen und wird nun von der Preußischen Schlösserstiftung als Museum genutzt. Im vergangenen Jahr waren bereits einige Räume mit den restaurierten Papiertapeten und klassizistischem Mobiliar eröffnet worden. Jetzt folgten die restlichen Zimmer, die vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. und seiner aus Strelitz stammenden Gemahlin Luise um 1800 bewohnt wurden. Zur Mitte Juli eröffneten Dauerausstellung „Luises Paretz – Ein königlicher Landsitz um 1800“ kamen bereits mehr als 10000 Besucher. casp/Foto: dpa

Die Ausstellung ist Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr geöffnet, Eintritt fünf Euro, ermäßigt vier Euro. Weitere Programminformationen im Internet unter www.spsg.de und www.kulturland-brandenburg.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben